SWR - Südwestrundfunk

Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik 2010 für Rainer Bartesch Komponist erhält Auszeichnung für Musik zu Allgäukrimi "Erntedank"

Baden-Baden (ots) - Der mit 10.000 Euro dotierte Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik 2010 geht an den in Starnberg lebenden Komponisten Rainer Bartesch. Bartesch erhält die Auszeichnung für seine Komposition zur vom Bayerischen Rundfunk in Auftrag gegebenen Verfilmung des Allgäukrimis "Erntedank". Die siebenköpfige Fachjury lobte "die Geschlossenheit von Musik und Bild und die durchgehende Stringenz der musikalischen Farbe". Die Preisverleihung findet am 19. November 2010 im Rahmen des Fernsehfilm-Festivals in Baden-Baden statt.

Mit dem Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik werden seit 1992 alle zwei Jahre Komponisten für ihre herausragende Filmmusik geehrt. Gestiftet wird der vom Südwestrundfunk ausgerichtete Preis von der Rolf-Hans-Müller Stiftung Baden-Baden und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Rolf-Hans Müller war als Dirigent, Komponist und Arrangeur dem früheren SWF (heute SWR) jahrelang eng verbunden. Bisherige Preisträger sind: Natalia Dittrich (2008), Marco Hertenstein (2006), Karim Sebastian Elias (2004), Florian Appl (2002), Johannes Kobilke (2000), Jörg Lemberg (1998), Ralf Wienrich (1996), Frank Loef (1994) und Nikolaus Glowna (1992).

In diesem Jahr lagen der Jury, die beim SWR in Baden-Baden getagt hat, insgesamt 56 Einreichungen vor. Ihre Entscheidung begründete die Jury folgendermaßen: "Für die Vertonung von 'Erntedank' komponierte Bartesch eine sehr außergewöhnliche und sehr wandlungsfähige Musik, die auf der Basis von bayerischer Blas- und Stubenmusik kriminalistische, komödiantische und alpenländische Züge vereint und zugleich auf sensible Weise die Unsicherheit und die Zweifel des Hauptdarstellers Kluftinger widerspiegelt."

Rainer Bartesch, 1964 in Haslach bei Burggen geboren, ist ein vielseitiger Komponist, Dirigent und Multi-Instrumentalist. 2007 gewann er mit seinem orchestralen Magnificat den Kompositionswettbewerb des BR für zeitgenössische sakrale Musik. Die meisten Instrumente für die Filmmusik zu "Erntedank" hat Bartesch selbst eingespielt, darunter Zither, Hackbretter, Gitarren, Akkordeon, Hörner, Alphörner, Posaunen, Euphonien und elektronische Glasharfe.

Pressekontakt: Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285, georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: