Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

16.10.2010 – 12:00

SWR - Südwestrundfunk

Karl-Sczuka-Preis an Oswald Egger und Iris Drögekamp verliehen Preisverleihung in Donaueschingen
Sendungen in SWR2, 22. und 29. Oktober

Baden-Baden (ots)

Donaueschingen. Der Autor Oswald Egger und die Regisseurin Iris Drögekamp haben am Samstag, 16. Oktober, im Rahmen der Donaueschinger Musiktage für ihr Hörstück "Ohne Ort und Jahr" den Karl-Sczuka-Preis 2010 erhalten. Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst wird jährlich vom Südwestrundfunk (SWR) ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld von 12.500 Euro verbunden. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury. "Ohne Ort und Jahr" ist eine Produktion des SWR. Der Karl-Sczuka-Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro wurde an den koreanischen Autor Sung Hwan Kim und den amerikanischen Musiker David Michael DiGregorio für ihr Hörspiel "One from In the Room" vergeben, eine Produktion des Bayerischen Rundfunks. Der Karl-Sczuka-Preis würdigt die beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt. Die Laudatio auf die Preisträger hielt die Juryvorsitzende und ehemalige Kulturstaatsministerin Christina Weiss. Christina Weiss in ihrer Laudatio: "Wir begegnen in 'Ohne Ort und Jahr' den Sätzen von eigenartigen Wesen, die 'Ich' sagen und deren Wahrnehmungswelt und Handlungsspielräume uns befremden und anziehen oder abstoßen - je nach Konditionierung der eigenen Neugier und der eigenen Vorstellungsgrenzen. Zuweilen hört es sich an, als spräche ein Urviech, das dem Geschlachtetwerden im letzten Moment entkommen ist und weiterlebt als ein Ich zwischen Mensch und Tier, koboldartige Wesen könnten es sein. Wir folgen der Zeitschiene des Hörens und begeben uns in das Erlauschte, indem wir immer wieder die eigenen Spracherfahrungen und Welterfahrungen einmischen, Fragen stellen oder uns einfach, wie der Autor es will, von den Wörtern berühren lassen."

SWR2 sendet das preisgekrönte Werk und Ausschnitte der Verleihung des Karl-Sczuka-Preises 2010 im "SWR2 Hörspiel-Studio" am Freitag, 22. Oktober, ab 22.03 Uhr. Unter dem Titel "Das Hörspiel vom Hörspiel" präsentiert Jurymitglied Michael Grote am 29. Oktober um 22.33 Uhr in SWR2 Ausschnitte weiterer Werke aus dem diesjährigen Wettbewerb.

Weitere Informationen über den Karl-Sczuka-Preis im Internet: www.SWR2.de/sczuka Honorarfreie Fotos der Preisträger zum Herunterladen finden Sie auf www.ARD-foto.de.

Pressekontakt: Oliver Kopitzke, Telefon 07221 / 929-3854, E-Mail: oliver.kopitzke@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk