SWR - Südwestrundfunk

Deutscher Fernsehpreis: WM-Fernsehteam der ARD nominiert

Baden-Baden (ots) - Team unter SWR-Federführung in der Rubrik "Beste Sportsendung" vorgeschlagen / Jessica Schwarz und Thomas Kretschmann für "Romy" nominiert / SWR-Koproduktion "Im Angesicht des Verbrechens" als "Bester Mehrteiler" nominiert

Das Fußball-WM-Team des ARD-Fernsehens ist für den Deutschen Fernsehpreis 2010 nominiert worden. Das Team, das unter Federführung des SWR vier Wochen lang von der FIFA-WM 2010 in Südafrika berichtete, ist in der Kategorie "Beste Sportsendung" vorgeschlagen. Bereits am vergangenen Freitag hat das WM-Hörfunkteam der ARD den Deutschen Radiopreis erhalten (vgl. SWR-Pressemeldung vom 17.9.2010). Nominiert sind ebenfalls die beiden Hauptdarsteller des SWR-Fernsehfilms "Romy": Jessica Schwarz und Thomas Kretschmann gehen in der Kategorie beste Schauspielerin bzw. bester Schauspieler ins Rennen. Außerdem ist die SWR-Koproduktion "Im Angesicht des Verbrechens" (Federführung: WDR) in der Kategorie "Bester Mehrteiler" nominiert.

Die Leitung des Fußball-WM-Teams der ARD hatten Bertram Bittel, ARD-Teamchef für die Weltmeisterschaft in Südafrika und Direktor Technik und Produktion beim SWR sowie Thomas Wehrle, ARD-Programmchef Fernsehen bei der WM und Redaktionsleiter Fußball in der SWR-Sportredaktion. Durchschnittlich 10,88 Millionen Zuschauer sahen die WM-Spiele im Ersten, 27,44 Millionen im Schnitt die Spiele mit deutscher Beteiligung. Die Topquote im Ersten erzielte das Halbfinale Deutschland gegen Spanien mit 31,10 Millionen Zuschauern. Niemals zuvor wurde eine derartige Einschaltquote in Deutschland gemessen.

Jessica Schwarz spielt in "Romy", der ersten Verfilmung des Lebens von Romy Schneider, die Titelrolle, Thomas Kretschmann ihren ersten Ehemann Harry Meyen. "Romy" wurde von Torsten C. Fischer nach einem Drehbuch von Benedikt Röskau inszeniert. Der Film ist eine Produktion der Phoenix Film in Koproduktion mit SWR, ARD Degeto, WDR, NDR, ORF und France 2. Die Redaktion beim federführenden SWR lag bei Carl Bergengruen und Michael Schmidl.

Die zehnteilige Krimiserie "Im Angesicht des Verbrechens" (ARD/WDR/Degeto/BR/Arte/SWR/NDR/ ORF/TYPHOON AG) von Dominik Graf erzählt von Polizisten in Berlin, die im Umfeld der organisierten Kriminalität ermitteln. Redaktion im SWR hatte Thomas Martin. Die Serie ist ab 22. Oktober 2010 freitags, 21.45 Uhr im Ersten zu sehen.

Die Preisträger des 12. Deutschen Fernsehpreises 2010 werden am Samstag, 9. Oktober 2010 im Rahmen einer Gala in Köln bekanntgegeben. Die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2010 ist am 10. Oktober 2010 ab 21.45 Uhr im Ersten zu sehen.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: