SWR - Südwestrundfunk

Wer hat Rheinland-Pfalz gemacht? SWR Fernsehen entführt in die schwarzweißen Jahre
Ab 11. Januar 2010 im Dritten

    Mainz (ots) - "Wer hat Rheinland-Pfalz gemacht?", fragt das SWR Fernsehen und nimmt ab dem 11. Januar 2010, 18.15 Uhr, die Zuschauer des Landes mit auf eine Reise in die schwarzweißen Jahre. Die insgesamt neun Filme erzählen Episoden von Menschen nach, die in den fünfziger Jahren alle mit ihrer Biografie ein kleines Stückchen rheinland-pfälzische Identität geschaffen haben. Dazu gehört die Geschichte des Fußballweltmeisters Horst Eckel genauso wie die zweier Schuhmacher in der Südwestpfalz. Hier bangt Ministerpräsident Peter Altmeier um den Zusammenhalt seines jungen Landes, dort boomt das Dorfleben dank der amerikanischen Besatzungsmacht. An der Grenze zu Frankreich wird geschmuggelt und in Worms gibt eine Serie von Giftmorden der Polizei Rätsel auf.

    In den 30-minütigen Filmen werden aus der Perspektive der Gegenwart die 50er Jahre neu erzählt. Die Fortsetzungsgeschichte bewegt sich dabei auf drei Ebenen. Zum einen begleitet die Kamera verschiedene Zeitzeugen bzw. ihre Nachkommen im Reportagestil. Ausgehend vom "farbigen" Hier und Jetzt geht es quasi auf den Dachboden, um in alten Geschichten zu kramen. Die hier aufgestöberten Dokumente und Erinnerungen können anschließend in zeitgeschichtliche Zusammenhänge eingeordnet werden. Die Schuhmacher, die Schmugglerin, der Politiker - was die Protagonisten erlebt haben, steht meist stellvertretend für eine ganz bestimmte Entwicklung des Landes Rheinland-Pfalz.

    Den spannendsten Teil übernimmt aber sicherlich das sogenannte "Reinactment": Schauspieler stellen die Schlüsselszenen der Geschichten nach. Deutlich in Schwarzweiß-Darstellung abgesetzt von den anderen Erzählebenen, werden die Ereignisse für den Zuschauer direkt "erlebbar". So die Geschichte der beiden heutigen Seniorchefs des Familienbetriebes Kaiser in Pirmasens, die vom Fabrikarbeiter zum Geschäftsführer und Chef der Kollektion wurden. Den einen Montag im Februar 1953 werden die beiden nie vergessen. Als damals ihr Vorgänger stirbt, müssen die zwei Nachwuchsschuhmacher über Nacht ran. Die Entscheidung, in der größten Armut Traumschuhe für Frauenfüße herzustellen - Pumps und nur Pumps - entstand bei Melone mit Prosciutto zum Abendessen.

    Etwa zur gleichen Zeit marschiert Anna Blasen aus dem Hunsrück nachts über die Grenze nach Frankreich. Ferkel gegen Tabak oder grünen Kaffee. Das war der Deal. Wenn sie heute in ihrer bescheidenen Wohnküche neben Sohn Peter sitzt, fällt ihr die Geschichte jener einen Nacht wieder ein, in der sie es den Grenzkontrolleuren so richtig gezeigt hat. Oder Werner Schultheiß aus Gonsenheim. Er "arbeitete" an einem ganz anderen Teil von Rheinland-Pfalz mit. An der Mainzer Fastnacht. Seine Aufbaujahre hießen: Füsiliergarde.

    "Wer hat Rheinland-Pfalz gemacht? - Auf in die schwarzweißen Jahre" ist ein Programmprojekt des Südwestrundfunks Mainz, das ab November 2009 von Radio, Fernsehen und Internet begleitet wird. Die Filme wurden für den SWR von Ulrike Gehring mit ihrer Produktionsfirma "screen art" realisiert.

    Die Sendetermine im SWR Fernsehen für Rheinland-Pfalz: 11., 13., 15. Januar sowie 19., 21., 23. Januar und 28., 29., 30. Januar - jeweils 18.15 Uhr

    Pressekontakt: SWR-Pressestelle, Wolf-Günther Gerlach, Tel.: 06131/929-3293

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: