Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

16.03.2009 – 13:05

SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Sonntag, 22.03.09 (Woche 13) bis Samstag, 18.04.09 (Woche 17)

    Baden-Baden (ots)

Sonntag, 22. März 2009 (Woche 13)/16.03.2009

    23.30 Wortwechsel Anja Höfer im Gespräch mit Regina Ziegler (Filmproduzentin)

    "Wenn ich durch die Wüste gehe, will ich auch Spuren hinterlassen", sagt sie selbstbewusst und sieht sich "als jemand, der in Tunesien auf dem Marktplatz sitzt und Geschichten erzählt. Und dann bleiben 200 Leute stehen und hören zu." Regina Ziegler erzählt ihre Geschichten in den Filmen, die sie produziert und sie erreicht damit ein Millionenpublikum. Ob "Moppel-Ich" oder "Die Geierwally", Literaturverfilmungen wie "Fabian" oder "Unkenrufe", Filmbiographien wie "Schatten der Macht" über Willy Brandt oder Dokumentationen über Merkel oder Genscher - die Produzentin ist in allen Genres zu Hause. Mehr als 400 Fernseh- und Kinofilme sind so in 35 Jahren entstanden. Regina Ziegler ist die mit Abstand erfolgreichste Frau in einer Männerbranche. Kunst und Kommerz sind für sie kein Widerspruch. Leidenschaft für gute Stoffe ihr Antrieb. Doch sie ist auch eine knallharte Geschäftsfrau, treibt das Geld auf, sucht Regisseure aus, entscheidet mit über die Besetzung der Rollen, handelt Verträge aus: "Der Produzent ist beides", sagt sie, "Herr und Knecht."

    1973 gründet sie in Berlin die "Ziegler Film", die sie seit 2000 zusammen mit ihrer Tochter Tanja führt. Gleich für ihren ersten Film "Ich dachte ich wäre tot" bekommt sie den Bundesfilmpreis. Da ist sie gerade erst 29. Regina Ziegler ist mit dem Regisseur Wolf Gremm verheiratet und lebt in Berlin. Sie ist die erste Filmfrau, der das Museum of Modern Art in New York eine Retrospektive gewidmet hat - und überhaupt die zweite Deutsche nach Rainer Werner Fassbinder.

    Anja Höfer, die Neue im Dreierteam der "Wortwechsel"-Moderatoren, spricht mit Regina Ziegler über ihr Leben und ihre Karriere, ihren aktuellen Film "Kinder des Sturms" und ihr Faible für die Farbe Rot. Der Spielfilm "Kinder des Sturms" läuft am 25. März um 20.15 Uhr im Ersten und erzählt die Geschichte einer Familie, die während der Flucht voneinander getrennt werden.

    Sonntag, 5. April 2009 (Woche 15)/16.03.2009

    Tagestipp 20.15 SonntagsTour Im Rheingau Unterwegs mit Johannes Kalpers

    Auf seiner Entdeckertour bandelt Johannes Kalpers diesmal mit den hessischen Nachbarn an: Vom rheinhessischen Bingen aus startet er über den Rhein in den Rheingau. Sein Ziel:  Rüdesheim, ein Städtchen, das weltweit Bekanntheit genießt. Es liegt mitten im Rheingau - einem weinseligen Fleckchen Erde, das mit feinen Tropfen, schönster Landschaft, Burgen, Schlössen und gleich mehreren Klöstern aufwartet. In Martinsthal trifft Johannes Kalpers eine gute Freundin - zum Duett: Sängerin und Chansonette Ulrike Neradt. Nicht zuletzt während ihrer Zeit als Moderatorin der beliebten Unterhaltungssendung "Fröhlicher Weinberg" wirkte sie als "Botschafterin" des Rheingaus in Rheinland-Pfalz.

    Johannes Kalpers staunt im Musikkabinett der Wendels in Rüdesheim über kunstvoll restaurierte Musikautomaten und Orchestrions. Er geht mit dem Karikaturisten, Weinlagenmaler und "bunten Hund des Rheingaus" Michael Apitz auf Motiv-Tour durch die Weinberge unterhalb von Schloss Johannisberg. Er erkundet Kloster Eberbach oberhalb von Eltville, wo Sean Connery im Kinofilm "Der Name der Rose" spielte, und spürt eine ganze Lama- und Alpakaherde auf, die heute in der alten Klosterschmiede "residiert". In Kiedrich erlebt er die älteste noch bespielbare Orgel Deutschlands. Bei einer Vergoldermeisterin lernt er, dass man den richtigen Atem nicht nur zum Singen braucht.

    Und wie immer spürt der Tenor Johannes Kalpers Musiker und musikalische Talente der Region auf. Mit dabei sind: die Kiedricher Chorbuben, die Kolpingkapelle Lorch, der Chorios Jazz- und Gospelchor, die Sopranistin Raphaela Weil, das Akkordeon-Duo 'Arte di musica', der Blues-Gitarrist Biber Herrmann und das Walluftaler Blasorchester. Und auch Johannes Kalpers hat ein Lied im Gepäck.

    Dienstag, 14. April 2009 (Woche 16)/16.03.2009

    22.00 Fahr mal hin Jakobspädel und Muschelweg Auf Pilgerpfaden die Pfalz entdecken

    "Fahr mal hin" hat ein Ehepaar auf einer 135 Kilometer langen Strecke zwischen Speyer und dem Kloster Hornbach begleitet. Denn Pilgern ist wieder in, spätestens seit Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg" schrieb, das Buch über seine Pilgerreise nach Santiago de Compostela in Nordspanien. Aus ganz Europa führen seit dem 11. Jahrhundert Pilgerwege nach Santiago zum Grab des Apostels Jakobus - auch durch die Pfalz. Wer als Jakobspilger unterwegs ist, lernt die Pfalz neu kennen. Der Weg führt - auf verschlungenen Pfaden, die in der Pfalz "Pädel" heißen - durch Weinberge und Wälder, doch auch durch Städte wie Speyer und Neustadt, Landstuhl oder Homburg in der Saarpfalz. Wegweiser ist immer die Jakobsmuschel.

    Unterwegs begegnet man Menschen, die sich ganz unterschiedlich mit der Idee des uralten europäischen Pilgerweges auseinandersetzen. So lässt sich z. B. eine Malerin vom Jakobusfest ihres Ortes inspirieren, ein Pflanzenliebhaber hat einen "Bibelgarten" angelegt, ein Schmied beherrscht wie kein anderer ein altes Handwerk aus dem Morgenland: das Damaszenerschmieden. Und schließlich bewegte Pilger schon immer die sehr irdische Frage, wo sie übernachten und essen können. Auch dazu gibt es Tipps in der Sendung "Fahr mal hin".

    Freitag, 17. April 2009 (Woche 16)/16.03.2009

    23.30 Nachtkultur Die Kultur-Illustrierte Moderation: Markus Brock

    Thema u.a.: "Bernhard Grzimek zum 100. Geburtstag"

    Samstag, 18. April 2009 (Woche 17)/16.03.2009

    23.35 Kabarett & Comedy SCHROEDER! Folge 3/6

    Schnell, spontan und respektlos präsentiert Florian Schroeder seine Kabarett-Late-Night Show im SWR-Fernsehen. Und bei "SCHROEDER!", gibt's Promis satt, denn er parodiert perfekt. Florian Schroeder zeigt, was Gottschalk so treibt, wenn er gerade kein "Wetten dass?" moderiert. Oder Ottfried Fischer wird geklont und unterhält sich beim "Doppelten Ottchen" mit sich selbst. Der Spiegel schrieb: "Florian Schroeder, der mittlerweile

    zu den Großen in der Kabarettszene gehört, gibt den Entertainer der Extraklasse mit schwarzem Humor."

    Pressekontakt: Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk
Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk