SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise vom Donnerstag, 11. Mai 2000 (Woche 19) bis Freitag, 2. Juni 2000 (Woche 22)/20.04.2000

    Donnerstag, 11. Mai 2000  (Woche 19)/20.04.2000

    22.15  Zeichen der Zeit
                Deutschland im Vergnügungsrausch
                Neues von der Stimmungsfront
                Ein Film von Detlev Koßmann

    Ramba-Zamba-Land ist überall in Deutschland - und Ramba-Zamba-Land hat immer Hochsaison. Jedes Wochenende steigen die Partys und Feiern, man nennt sie Events und gern setzt man ein "Mega" vorne dran oder ein "Ultimativ". Im Kampf gegen Alltag, Langeweile oder Einsamkeit ist jedes Mittel recht. Ob Geburtstag oder Jubiläum, Hochzeitsgesellschaft oder Seniorennachmittag, ob Kneipenfete oder Disco-Schaumparty, es wird gesoffen , geschunkelt und gegröhlt gegen die große Leere, gegen Lebensangst. Krieg der schlechten Stimmung, ganz vorne an der Front: Witze-Erzähler, Humoristen, Alleinunterhalter. Ein harter Job, das Lachenmachen. Ob "Anton" oder "Polonaise Blankenese", zu bekannten Song- und Schlager-reimen tanzen und gröhlen sich Menschen am Wochenende wieder ihre Seele grade: "Es geht uns schlecht, wir haben Spaß",- vor allem in Deutschalnds Osten. Da herrscht sowieso noch immer ein gänzlich anderes Klima an der Stimmungsfront: Abfeiern und Ablachen gegen Arbeitslosigkeit und null Perspektive. Nur die Humorindurstrie hat wirklich gut Lachen. Dumme Spielzeugspäße verkaufen sich prima. Wie ernst die Lage ist, wird deutlich, angesichts von mittlerweile 25 "Lachklubs" im Land.

    Der Filmemacher Detlev Koßmann war mit der Kamera für "Zeichen der Zeit" unterwegs an der deutschen Stimmungsfront und hat etliche Nächte zwischen Bierseeligkeit und Vergnügungsrausch mitgefeiert und mitgelitten.

    Sonntag, 14. Mai 2000  (Woche 20)/20.04.2000

    14.00        Melodien zum Muttertag
                    Moderation: Michael Schanze
                  (ARD-Übernahme vom selben Tag)

    Am Sonntag, 14. Mai 2000 ist wieder Muttertag. Allen Müttern und Großmüttern ist dieses Muttertagskonzert gewidmet. Die musikalischen Muttertagsgrüße haben seit mehreren Jahren ihren festen Platz. Auch in diesem Jahr kommen sie aus dem Bénazet-Saal des Kurhauses in Baden-Baden. Michael Schanze wird durch das abwechslungsreiche Programm führen. Als Gäste wird er den großen mexikanischen Tenor Francisco Araiza und die Sopranistin Catherine Naglestad von der Stuttgarter Oper begrüßen. Begleitet werden die beiden vom SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern unter der Leitung von Peter Falk. Mit dabei sind überdies der Bielefelder Kinderchor, das Gesangsquartett Ensemble Canzona, das junge Blockflötenquartett Sadastan Quartett, das Blechbläserquintett Rennquintett sowie die junge Pianistin Marie-Luise Bodendorff, 1. Bundespreisträgerin Jugend musiziert. Also auch dieses Jahr wieder bekannte Stars und junge Talente.

    Auf dem Programm stehen gutgelaunte Orchesterstücke von Josef Strauß, Georges Bizet und Claude Debussy sowie bekannte Lieder von Richard Strauß, Franz Schubert und Johannes Brahms. Instrumentalstücke von verschiedenen Komponisten aus Barock, Klassik und Romantik runden die Veranstaltung ab. Eine Besonderheit werden kurze Filmbeiträge sein, die vom Schicksal dreier Mütter erzählen: Geschichten aus dem reichen Leben von Frauen, denen das Muttersein Alles bedeutet.

    Dienstag, 23. Mai 2000  (Woche 21)/20.04.2000

    21.45        Die Deutsche Schlagerparade
                    Folge 131
                    Moderation: Gaby Baginsky

    Die Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge:

    Andreas                "Zusammen sind wir ein Feuer"
    Nino de Angelo    "Schwindelfrei"
    Gaby Baginsky      "Freu Dich bloß nicht zu früh"
    Dirk Busch          "Sie sagt, was sie denkt"
    Hoi                      "Lass di oafach fall'n"
    Claudia Jung         n. n. b.
    Leonard                "Lass ich Dich heut geh'n"
    Dunja Rajter        "Ich musste lernen Dich zu lieben"
    Simone                 "Es ist einfach fortzugehen"

    Montag, 29. Mai 2000  (Woche 22)/20.04.2000

    22.15         Sonderkommando Weltuntergang
                      Kulturgut für die Ewigkeit
                      Ein Film von Ursula Böhm

    Der  Barbara-Stollen  in  Freiburg  (Oberried) gilt als das sicherste Bauwerk Deutschlands. Anfang des Jahrhunderts wurde das Untertagelager im Schwarzwald gebaut,  doch  erst 1960 bekam es eine Funktion: der Oberrieder Stollen wurde zum zentralen Bergungsort für die Kulturgüter der Bundesrepublik im Falle eines Atomkriegs oder anderer Katastrophen. Dort soll die kulturelle Essenz der Nation für die Nachwelt bewahrt werden.  Mehr als 1.000 Stahltonnen lagern inzwischen  im Oberrieder Stollen.  In den Tonnen befinden sich Mikrofilme: unzählige Aufnahmen bedeutender Zeugnisse deutscher Geschichte und Kultur, etwa Krönungsurkunden oder die Baupläne des Kölner Doms.  Im Auftrag der Bundesregierung sorgt das Bundesamt für Zivilschutz für die fachgerechte Lagerung der wertvollen  Tonnen. All  das ist Vorschrift,  seit die Bundesrepublik in den sechziger Jahren  die  Haager  Konvention,  ein internationales Abkommen zum Schutze kultureller Güter, unterzeichnet hat. Nach den Zerstörungen des zweiten  Weltkrieges  und schon mitten im Kalten Krieg,  hatte man damals Angst - vor  allem  vor bewaffneten Konflikten - heute ist der Kalte Krieg vorbei und die Bundesbeamten dürfen den riesigen Bestand abgefilmter Kulturgüter der DDR gleich mitversorgen. Überhaupt kommen die geplagten Kulturgutschützer mit dem Filmen  kaum nach. Denn es zerfallen haufenweise in die Jahre gekommene Papier-Dokumente  in  den deutschen Archiven,  ob aus Schriftsteller-Nachlässen des  Marbacher Literaturarchivs oder aus den Beständen des Hauptstaatsarchivs in  Stuttgart.  So  folgt  die Auswahl der Kulturgüter vor allem der schieren Not: Was vom Zerfall bedroht ist,  wird zuerst sicherungsverfilmt. Und natürlich stellt der Staat nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung, um die gewaltigen Berge rettenswerter Bestände zu erhalten.

    Donnerstag, 1. Juni 2000 Christi Himmelfahrt  (Woche 22)/20.04.2000

    23.05         Expomatinée

    Das "Expo"-Gelände präsentiert sich mit  modernen und ausgefallenen Bauten den Besuchern.  Ab 1. Juni sind die Tore der Weltausstellung geöffnet und laden den Besucher ein zu einer Reise durch die Natur,  die Technik und das Leben der Menschen in der Zukunft. Die Länder der Erde stellen sich mit ausgefallenen und landestypischen Bauten vor: Bäume in einem Hochhaus zeigen die Holländer, ein Haus wie eine Blüte repräsentiert Ungarn, und  mit einer eigenwilligen Holzkunstuktion laden die Finnen zum Besuch ein. Besondere Wahrzeichen sind das "Expo"-Holzdach und die Seilbahn, die den Besucher über das Gelände schweben lässt.

    In der Eröffnungsveranstaltung werden alle Bauten vorgestellt, zahlreiche Prominente tummeln sich jetzt schon auf der "Expo".

    Freitag, 2. Juni 2000  (Woche 22)/20.04.2000

    20.15        Gala 100 Jahre 1. FC Kaiserslautern
                    Deutschland feiert die Roten Teufel
                    Moderation: Gerhard Delling

    Die Roten Teufel feiern Geburtstag. Das Südwestfernsehen überträgt die große Unterhaltungsgala live aus der Fruchthalle in Kaiserslautern. 90 Minuten Show und Stars, Erinnerungen an große Erfolge und bewegende Momente. Zu den Gratulanten zählen Sportler wie Fritz Walter, Otto Rehhagel und Stefan Kuntz. Musikalische Glückwünsche kommen von Roberto Blanco, Ireen Sheer und Blümchen. Besondere Überraschungsgäste runden das Geburtstagspaket ab. Nicht nur für Fußballfans bietet das Jubiläumsspiel jede Menge Spiel, Spaß und gute Unterhaltung - garantiert ohne böse Fouls und rote Karten.

    Freitag, 2. Juni 2000  (Woche 22)/20.04.2000

    22.00      Thema M ... wie Menschen
                  "Von der Leidenschaft zur Liebe"
                  Moderation: Kristina Roth und Jo Frühwirth

    Das Herz klopft, die Knie werden weich, dem Herz wachsen Flügel. So fängt es immer an zwischen Mann und Frau. Die Lust und der Wunsch nach dauerndem Zusammensein stehen meist am Anfang aller Beziehungen. In dieser Phase glaubt niemand, dass die Leidenschaft auch mal verblassen könnte. Doch der Verliebtheitsrausch hält nicht ewig an. Dann schleichen sich Missverständnisse und Enttäuschungen ein, Alltagstrott und Langeweile. Und mit dem ersten Kind wird alles noch viel komplizierter. Vorbei sind die erotischen, verkuschelten Sonntagvormittage, die Frau steckt im Dauerkonflikt zwischen Beruf und Muttersein, aus Mann und Frau werden Mami und Papi. Oft landet mit dem Entsorgen der Windeln auch die Leidenschaft im Eimer. Soll die Beziehung dann noch Bestand haben, ist Zuneigung, Verlässlichkeit und Geduld gefragt.

    Wie bekämpft man Langeweile und Überdruss, ob im Alltag oder im Bett? Über welche Hindernisse stolpern Paare? Welche Belastungen muss die Liebe aushalten? Was frustriert Frauen, worüber ärgern sich Männer, und wieviel Freiheit muss man einander schenken? Darüber diskutieren mit Kristina Roth und Jo Frühwirth unter anderem: Roger Willemsen, Fernsehmoderator und Autor mit wenig Zeit, Leidenschaft in Liebe zu verwandeln; Nicole Fabisch, Journalistin und Verfechterin von Treue; Hans Jellouschek, Spezialist für Paarprobleme und Buchautor sowie das Ehepaar Seidlitz, das nach über 40-jähriger Ehe einen Neuanfang wagte, hin zu einer glücklichen Partnerschaft.

ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: