SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Mittwoch, 12. Januar 2000 (Woche 2) Donnerstag, 13. Januar 2000 (Woche 2)

    Baden-Baden (ots) -
    Mittwoch, 12. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    14.35    Kunst und Flickwerk (1/5)
              
                 Holländische Spielserie in fünf Teilen
              
                 Raketen in Nachbars Garten
    
    Eine Gruppe von Kindern - Chantal,  Rogier, Jeroen und Nicki - hat
ein besonders Hobby: sie bauen gerne Raketen.  Und natürlich sollen
diese Raketen auch fliegen.  Allerdings geht beim ersten Start eine
Kleinigkeit schief,  und die Rakete landet direkt im Gewächshaus des
Nachbarn. Gewächshäuser sind im allgemeinen aus Glas,  und so kommt
es zu einer richtigen Bruchlandung. Wen wundert es da, daß zwischen
Herrn Drost, dem Vater der Kinder, und dem Besitzer des Gewächshauses
ein unvermeidlicher Streit entsteht.
    
    Herr Drost ist übrigens Künstler; er macht Skupturen und Plastiken
und arbeitet gerade an einem großen Auftrag, den er von einer
japanischen Computerfirma erhalten hat. Herr  Drost braucht zum
Arbeiten Ruhe. Und so hat er nichts dagegen, als er von seinen
Kindern erfährt, daß diese zusammen mit ihren Freunden einen kleinen
Zelturlaub ganz in der Nähe planen. Bei den dazu notwendigen
Vorbereitungen  kommen die Kinder eines Tages an einer Baustelle für
Telefonverkabelung vorbei.  Wie alle Kinder, sind auch sie neugierig,
was da alles so an Kabeln herumfliegt und plötzlich,  wie aus
heiterem Himmel, geraten diese Kabel ein bißchen durcheinander. Und
jetzt nimmt die Verwirrung ihren Lauf.
    
    
    Mittwoch, 12. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    Geänderten Beitrag für BW beachten (keine geänderte VPS-Zeit)!
    
    18.50    Treffpunkt (BW)
                 Abendmelodie aus Zell am Harmersbach
                 (Erstsendung: 17.03.1999)
    
    

    
    Mittwoch, 12. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    Nachgelieferte Themen beachten!
    
    22.30    Kultur Südwest
                 Das aktuelle Magazin
                 Moderation: Markus Brock
    
    Die Themen der Sendung:
    
    Vom "Schoko-Guti" bis zur botanischen Führung - wie sich Mainz auf
das Gutenberg-Jahr vorbereitet (Autor: Alexander Wasner)
    Der Erfinder des Buchdrucks, Johannes Gutenberg, wurde
schätzungsweise um 1400 in Mainz im Hof zum Gutenberg geboren. Zu
Ehren seines 600. Geburtstages, hat die Stadt Mainz Johannes
Gutenberg zum "Mann des Jahres 2000" ernannt. Zu Beginn des neuen
Jahres sollen rund 150 Veranstaltungen an den Erfinder des Buchdrucks
erinnern.
    Bereits in der Neujahrsnacht begannen die Feiern zum
"Gutenbergjahr 2000" mit einem großen Feuerwerk. Am 7. Januar wurde
ein futuristischer Glaspavillon am Mainzer Rheinufer eröffnet, wo im
Laufe des Jahres acht Ausstellungen zu sehen sind. Bei der Eröffnung
dabei war der italienische Künstler Mimmo Rotella, der Plakatkunst
der besonderen Art zeigte. Von einer bunten Plakatwand riss er Fetzen
und malte anschließend auf sein Werk der Zerstörung mit schwarzer
Farbe ein Bild von Gutenberg.
    Es wird ein 500 Seiten dickes Jahrbuch geben, zahlreiche
Sonderausstellungen, unter anderen im Dom- und Diözesan-Museum. Und
am 15. April wird das sanierte Gutenberg-Museum, das in diesem Jahr
auch seinen 100. Geburtstag feiert, wiedereröffnet.
    Das botanische Institut präsentiert Nutzpflanzen, die zu Lebzeiten
Gutenbergs wuchsen, Ende Juni wird ein viertägiges Volksfest zu Ehren
des Buchdrucks veranstaltet und eine Schokoladenfabrik produziert
"Schoko-Gutis". Außerdem existiert eine Internetseite, auf der man
alles über Gutenberg nachlesen kann.  
    
    Hightech-Eier für die Expo -  Das Karlsruher ZKM stellt die
Kommunikations-Roboter vor (Autorin: Simone Reuter)
    Am 1. Juni ist es soweit - dann öffnen sich die Pforten der Expo
2000 in Hannover. So wird es einen "Themenpark" geben, der sich mit
der "Zukunft" beschäftigt. Eine Erlebnislandschaft in fünf Hallen mit
Großprojektionen, Spielen, Szenarien und Installationen zu elf
Themen. Die Szenografie der Ausstellung wird von Olaf Arndt und
seinem Team vom Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie
(ZKM) gestaltet. Speziell für dieses Projekt wurde in Hannover eine
Zweigstelle des ZKM eingerichtet, wo die spielerischen und technisch
hochanspruchsvollen Szenarien entwickelt werden. 72 kapselförmige,
mobile Objekte kreisen wie ein Schwarm durch den Raum. Die
futuristischen Gebilde sind eineinhalb bis dreieinhalb Meter groß.
Unter ihrer lichtdurchlässigen Kunststoffhaut werden mittels eines
Projektors Filme und Bilder auf ihre Oberfläche geworfen. Es
entstehen kleine Geschichten über Schrift und Sprache, Kultur und
Kommunikation, über den Mikro- und Makrokosmos.
    
    10 Jahre Palmyra-Verlag Heidelberg - Besuch des Verlegers in
Israel
    (Autoren: Ute Hoffarth/Uri Schneider)
    Vor zehn Jahren hat Georg Stein vergeblich einen Verleger für
seinen Fotoband über Bob Dylan gesucht. Da sich keiner fand, hat er
kurzerhand seinen eigenen Verlag gegründet - den "Palmyra-Verlag" in
Heidelberg. Stein hat sich auf zwei sehr unterschiedliche Bereiche
spezialisiert - zum einen auf Rockmusik, wo er in der Reihe "In
eigenen Worten" Künstler und Bands, wie Bob Dylan, die Rolling
Stones, John Lennon, Udo Lindenberg oder Wolfgang Niedecken zu Wort
kommen läßt.
    Zum anderen auf Nahost-Literatur mit kritischer Sachliteratur über
Israel, Palästina und die arabische Welt. So ist bei Palmyra das
offizielle Jubiläumsbuch Bethlehems zum Jahr 2000 erschienen.
EinBildband, der ein Gesamtbild Bethlehems und seiner Menschen
vermittelt.  
        
    
    Geschichte, spannend gemacht - Konzeption für das neue "Haus der
Geschichte" in Stuttgart (Autor: Christine Kaufmann)
    In der Baulücke vor dem Turm der Stuttgarter Musikhochschule hat
Ministerpräsident Erwin Teufel Ende Oktober 1999 den ersten
Spatenstich für das "Haus der Geschichte" vorgenommen. Im Jahr 2002,
pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des Landes, soll alles fertig
sein. Unter anderen wird im Haus der Geschichte eine Dauerausstellung
installiert werden, die die historische Entwicklung Badens und
Württembergs in den beiden letzten Jahrhunderten aufzeigt. Der
Stuttgarter Museumsdesigner Uwe-Rudolf Brückner hat den Wettbewerb
für die Gestaltung der 1.800 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche
gewonnen.
    
    
    Mittwoch, 12. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    Geänderten Beitrag für BW beachten (keine geänderte VPS-Zeit)!
    
    01.20    Treffpunkt (WH) (BW)
                 Abendmelodie aus Zell am Harmersbach
    
    
    Donnerstag, 13. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    Geänderten Beitrag für BW beachten (keine geänderte VPS-Zeit)!
    
    12.00    Treffpunkt (WH von MI) (BW)
                 Abendmelodie aus Zell am Harmersbach
    
    
    Donnerstag, 13. Januar 2000  (Woche 2)/10.01.2000
    
    14.35    Kinderstation (25/37)
              
                 Englische Spielserie in 24 Teilen
              
                 Helens Geheimnis
    
    Endlich  ist das Geheimnis gelüftet: Helens Mutter sitzt seit
sechs Wochen im Gefängnis,  die  vierzehnjährige  hat  ihre beiden
kleinen Geschwister allein versorgt; doch seit ihrer
Blinddarmoperation sind die kleinen Kinder ganz allein. Jetzt haben
sie Angst, in ein Heim zu kommen. Ex-Fußballer Lee findet sich
unterdessen mit dem Abschied vom Profisport und der neuen Freundin
seines Vaters ab, doch auch da gibt es noch Überraschungen.
    Die Familienverhältnisse der Blinddarmpatientin bleiben
undurchschaubar.  Assistenzarzt Gallagher ist beunruhigt und kann
gerade noch ein Unglück verhindern, als Helens kleine Geschwister in
ihr Haus einbrechen wollen. Sie sind in einer verzweifelten Lage:
seit Helens Blinddarmoperation sind sie nur auf sich gestellt. Denn
Helen hat sie ganz allein versorgt,  weil ihre Mutter seit sechs
Wochen im Gefängnis sitzt. Nun fürchten sie, in ein Heim abgeschoben
zu werden. Nachwuchsfußballer Lee findet sich unterdessen damit ab,
daß seine Zukunft auch mit neuer Niere nicht im Profisport liegen
kann; er ist so versöhnlich, daß er sogar Francis, die neue Freundin
seines Vaters, kennenlernen will. Seine Mutter kommt  überraschend
hinzu und anstatt wutentbrannt abzuhauen, stellt sie  sich der
Situation: alle gemeinsam schauen sich ein Fußballvideo von Lee an.
Francis fühlt sich ausgeschlossen und geht, ohne daß es jemand
bemerkt.
      
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.
    

    Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: