SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Ausstellung "Körperwelten" rechtlich und ethisch fragwürdig
Kritik des ehemals obersten deutschen Richters in 3sat-Dokumentation des SWR

    Baden-Baden (ots) - In einem Fernsehinterview mit dem
Südwestrundfunk (SWR) hat der ehemalige Präsident des
Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Ernst Benda, die rechtlichen und
ethischen Grundlagen der Ausstellung "Körperwelten" als fragwürdig
bezeichnet. Seine kritischen Äußerungen werden am Mittwoch, 5. Januar
2000, um 21 Uhr im nationalen Kulturkanal 3sat gesendet, in der
SWR-Dokumentation "Die Leichen-Show in Basel - Eine Wanderausstellung
an den Grenzen von Recht und Moral". Nach Ansicht von Benda ist die
Ausstellung des Heidelberger Plastinators Dr. Gunther von Hagens, die
jetzt in Basel zu Ende geht und danach in Köln zu sehen sein wird,
nicht nur "geschmacklos", sondern "eigentlich für Menschen nicht
zumutbar".
    
    Der ehemals oberste deutsche Richter geht in dem SWR-Interview vor
allem auf zwei Aspekte ein: 1.) auf die Menschenwürde des
Ausgestellten beziehungsweise zukünftiger Körperspender und 2.) auf
das Verhalten von Zoll und Ordnungsbehörden beim Import der Leichen
nach Deutschland.
    
    Zu 1.): Im Unterschied zu dem, was der Initiator der Ausstellung,
der Heidelberger Plastinator Dr. Gunther von Hagens behauptet, sei
die Leiche keine Sache, sondern stehe unter einem besonderen Schutz.
Es gebe auch ziemlich präzise Vorschriften, was mit einer Leiche zu
geschehen habe, insofern habe der Einzelne kein Verfügungsrecht über
seinen Körper, so Benda. Es sei