Alle Storys
Folgen
Keine Story von eobiont GmbH mehr verpassen.

eobiont GmbH

Rauchmeldertag 2022 am Freitag, dem 13. Mai

Rauchmeldertag 2022 am Freitag, dem 13. Mai
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Rauchmeldertag 2022 am Freitag, den 13. Mai

  • Fokus des Aktionstages: Gefahr durch Lithium-Ionen-Akkus und Verhalten im Brandfall
  • Material für die eigene Öffentlichkeitsarbeit: Pressetext, Fotos, Internetseite mit Video und Online-Broschüre zum Verlinken
  • Bundesweiter Schülerwettbewerb „120 Sekunden, um zu überleben!“ startet am Rauchmeldertag, Freitag, den 13. Mai.

Am 13. Mai ist wieder bundesweiter Rauchmeldertag. In diesem Jahr lautet das Thema: „Gefahr durch Lithium-Ionen-Akkus und Verhalten im Brandfall“. Anlass ist die zunehmende Häufigkeit von Bränden durch derartige Akkus. „Bei unserer Aktion arbeiten wir in diesem Jahr eng mit dem Institut der Schadenverhütung (IFS) zusammen, dessen Datenbank mittlerweile einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen zeigt“, sagt Norbert Schaaf, Vorsitzender des Forums Brandrauchprävention e.V.. Der Rauchmeldertag 2022 solle deshalb auf das neue Alltagsrisiko aufmerksam machen, Verbraucher auf die Gefahren hinweisen und Empfehlungen zum Verhalten im Brandfall geben.

Erhöhtes Brandrisiko durch Zunahme von Lithium-Ionen-Akkus im Alltag

Vom Smartphone bis zum Elektroauto wird die mobile Welt zunehmend von Lithium-Ionen-Akkus mit Energie versorgt. Die Technologie ermöglicht eine kompakte Bauweise bei gleichzeitig hoher Leistung. Doch dabei steigt auch das Brandrisiko. Zwar geht nach Einschätzung der Experten bei sachgerechter Handhabung von einem Lithium-Ionen-Akku kein unverhältnismäßig hohes Brandrisiko aus, jedoch können folgenschwere Defekte auftreten, insbesondere bei technischen Mängeln oder unsachgemäßer Handhabung. Die Folge: der Akku kann seine gespeicherte Energie schlagartig unkontrolliert abgeben. Für Feuerwehren und Rettungsdienste sind solche Ereignisse längst keine Seltenheit mehr.

Umfangreiches Infomaterial für den Rauchmeldertag zur Verbreitung

Rechtzeitig vor dem Aktionstag stellt das Forum Brandrauchprävention Feuerwehren, Versicherern, Schornsteinfegern und anderen Interessierten umfangreiches Pressematerial als Vorlagen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Pressetext und Pressefotos sowie Social-Media-Vorlagen, mit denen die Bevölkerung regional informiert werden kann.

Außerdem wird die Möglichkeit angeboten, von der eigenen Homepage auf die Website www.rauchmelder-lebensretter.de/brandgefahren-durch-lithium-ionen-akkus zu verlinken, die mit einem Video des IFS über die Gefahren durch Lithium-Ionen-Batterien informiert. Ebenfalls steht auf der Seite eine Online-Broschüre zum kostenlosen Download zur Verfügung, die unter dem Titel „Nur 120 Sekunden – Richtiges Verhalten im Brandfall“ Verbrauchern wichtige Tipps gibt.

Mehr über die Presse- und Social-Media-Vorlagen und zum Schülerwettbewerb: https://www.rauchmelder-lebensretter.de/fachberater-feuerwehren/rauchmeldertag/

Schülerwettbewerb startet am Rauchmeldertag, Freitag, den 13. Mai

Am Rauchmeldertag, Freitag, den 13. Mai startet auch zum zweiten Mal der bundesweite Schülerwettbewerb „120 Sekunden, um zu überleben“. Er ist Teil der Kampagne zur Brandschutzaufklärung der Initiative „Rauchmelder retten Leben“. Auch in diesem Jahr haben die öffentlichen Versicherer Deutschlands (VOEV) die Schirmherrschaft für den Schülerwettbewerb übernommen und 10.000 EUR Preisgeld gestiftet. Auf der Webseite www.120sek.de finden Feuerwehren, Versicherer und Schulen alle Informationen zum aktuellen Wettbewerb 2022/2023.

Pressekontakt: 
 Forum Brandrauchprävention e.V.
 "Rauchmelder retten Leben"
 Claudia Groetschel
 Tel.: 030/44 02 01 30
  redaktion@rauchmelder-lebensretter.de