Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Sky Programm mit Sky Q Mini und Sky Q App jetzt auf jedem HD-Fernseher genießen

Unterföhring (ots) - - Sky Q Mini ab Juni erhältlich: perfekte Erweiterung für das maximale Sky Q ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)

04.04.2019 – 15:27

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)

Nach dem BGH-Urteil zu Sportlehrern: Notfallmediziner fordern bessere Ausbildung in Erste Hilfe und Wiederbelebung - Kombination mit Schüler-Training möglich

Nürnberg (ots)

Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofes zur Erste-Hilfe-Ausbildung von Sportlehrern fordern Notfallmediziner zügige Verbesserungen in der Praxis. Der Sprecher des "Arbeitskreises Notfallmedizin" in der "Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin" (DGAI), Professor Dr. med. Jan-Thorsten Gräsner, rät, dass Sportlehrer mindestens alle zwei Jahre in Herz-Lungen-Wiederbelebung und in Erster-Hilfe geschult werden sollten. Damit seien sie für eventuelle Notfälle und Unfälle im Unterricht gut vorbereitet: "Es kann nicht sein, dass Schüler heutzutage Herzdruckmassage lernen, die Lehrer aber außen vor bleiben", sagt Gräsner. Die Lehrer hätten nicht nur die Pflicht, kompetent zu helfen. Sie hätten gleichzeitig auch eine Vorbildfunktion. Hinzu komme: Der Sportunterricht berge viele Gefahren für Verletzungen und Notfallsituationen.

Gräsner schlägt vor, das Training für die Lehrkräfte mit der Kampagne "Schüler retten leben" der DGAI zu verbinden: Im Rahmen dieses Projektes werden immer mehr Schüler deutschlandweit in Herz-Lungen-Wiederbelebung ausgebildet. Vorreiter sind hier Bundesländer wie Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern, wo die lebensrettenden Techniken regelmäßig in Sport und Biologie vermittelt werden. Ganz einfach wäre, nach Gräsners Ansicht, im Zuge der Kampagne mehr Lehrer auszubilden, die die Fähigkeiten schließlich an die Schüler weitergeben könnten.

Der Bundesgerichtshof hatte heute entschieden, dass Sportlehrer in Erster Hilfe trainiert sein müssen. Konkret ging es um den Fall eines Schülers aus Wiesbaden, der im Sportunterricht bewusstlos geworden war, von seinen Lehrern nicht entsprechend versorgt wurde und heute schwerstbehindert ist.

Pressekontakt:

"Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin"
(DGAI)
presse@dgai-ev.de
Roritzerstraße 27
90419 Nürnberg
Telefon: 0171 / 837 873 8

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)