Alle Storys
Folgen
Keine Story von Stichting Praemium Erasmianum mehr verpassen.

Stichting Praemium Erasmianum

Erasmus-Preis 2012 an Daniel C. Dennett verliehen

Amsterdam (ots/PRNewswire)

Die "Praemium Erasmianum Foundation" hat den Erasmus-Preis 2012 dem US-amerikanischen Philosophen Daniel C. Dennett (1942) verliehen. Das diesjährige Thema des Erasmus-Preises lautet: Die kulturelle Bedeutung der Naturwissenschaften. Daniel Dennett wird für seine Fähigkeit gelobt, den kulturellen Stellenwert von Wissenschaft und Technologie einem breiten Publikum begreiflich zu machen.

(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20120125/506089 )

Daniel Dennett ist ein starker Verfechter der Macht des Denkens. Er hat die wichtigsten kulturellen Fragen unserer Zeit aufgegriffen, Fragen, die unser Selbstbild definiert haben, wie z.B.: Wo kommen wir her oder was ist Bewusstsein? Als Philosoph hat er sich mit diesen fundamentalen Fragestellungen beschäftigt und neue und bahnbrechende Einsichten in weitere Studiengebiete einfliessen lassen. Daniel Dennett hat sich in seinem Werk mit einem breiten Themenkreis beschäftigt, von Religion und Darwinismus bis hin zu Bewusstsein und künstlicher Intelligenz.

Er hat zahlreiche Artikel und Bücher veröffentlicht. Die berühmtesten darunter sind Den Bann brechen (2007, eine persönliche Suche nach dem Sinn der Religion); Darwins gefährliches Erbe (1996, über die Evolutionstheorie); und Philosophie des menschlichen Bewusstseins (1992, Bewusstsein im Licht der modernen Neurowissenschaften).

Doch Dennett ist nicht nur ein viel gelesener Schriftsteller und grosser Denker, sondern auch ein eloquenter Lehrer, der die Fragen unserer Zeit mit grossem Wagemut anspricht. Er ist optimistisch, was die Wissenschaft angeht, und zeigt in seinem Werk die Bedeutsamkeit von Wissen, kritischem Denken und einer offenen Haltung gegenüber ?anderen' Ideen auf. Er ist eine Quelle der Inspiration sowohl für seine Wissenschaftskollegen als auch für ein breites Publikum.

Der Erasmus-Preis ist eine jährliche Auszeichnung für Menschen, die einen aussergewöhnlichen Beitrag zu Kultur, Gesellschaft oder Sozialwissenschaft geleistet haben. Der Preis ist mit 150.000 Euro dotiert.

Die Verleihungszeremonie wird im Herbst 2012 stattfinden, das genaue Datum wird noch bekanntgegeben.

Hinweis an die Redaktion: Diese Pressemitteilung findet sich unter http://www.erasmusprijs.org

Pressekontakt:

Information: Dr. Max Sparreboom, Direktor der Praemium Erasmianum
Foundation, Tel. +31-20-6752753, E-Mail spe@erasmusprijs.org

Original-Content von: Stichting Praemium Erasmianum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Stichting Praemium Erasmianum
Weitere Storys: Stichting Praemium Erasmianum
  • 10.11.2010 – 09:05

    Erasmus-Preis 2011 an Joan Busquets verliehen

    Amsterdam, November 10 (ots/PRNewswire) - Die "Praemium Erasmianum Foundation" hat den Erasmus-Preis 2011 Joan Busquets verliehen, einem Architekten und Experten für Stadtentwicklung, "arquitecte urbanista" (Barcelona, Spanien). Photo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20101110/418574 Themenstellung des Erasmus-Preises 2011 ist "die Gestaltung des öffentlichen Raums in der Innenstadt". Der Preis wird Joan Busquets in ...

  • 17.12.2009 – 18:31

    Erasmuspreis 2010 - Die Zukunft der europaischen klassischen Musik

    Amsterdam (ots/PRNewswire) - Die Praemium Erasmianum Foundation (Amsterdam) hat den Erasmuspreis 2010 an Jose Antonio Abreu verliehen, dem Grundungsdirektor von "El Sistema" (Venezuela). Das Leitmotiv des Erasmuspreises 2010 ist "Die Zukunft der europaischen klassischen Musik". Der Preis wird an Herrn Abreu verliehen, um ihn fur sein Engagement auszuzeichnen, mit dem er eine grosse Gruppe junger Menschen dazu animiert, ...

  • 13.02.2009 – 09:15

    Erasmuspreis 2009 - Von Nürnberg bis zu Den Haag; Gerichtsverfahren Internationaler Tribunale

    Amsterdam (ots/PRNewswire) - - Erasmuspreis 2009 wurde an Antonio Cassese und Benjamin Ferencz verliehen Die Stiftung "Praemium Erasmianum" (Amsterdam) hat den Erasmuspreis 2009 an zwei weltbekannte Juristen vergeben, an den Italiener Antonio Cassese und an den Amerikaner Benjamin Ferencz. Der Preis wird jährlich an eine Person verliehen, die im Rahmen der kulturellen ...