Studio Hamburg

Synchron-Regisseur Eberhard Storeck für "Oscar Wilde" prämiert
Film der Studio Hamburg Synchron gewinnt ersten Preis

    Hamburg (ots) - Für sein "herausragendes Synchrongesamtwerk" des
Films "Oscar Wilde" wurde gestern Abend der Regisseur und Autor
Eberhard Storeck bei der Preisverleihung "Gala der großen Stimmen
2001" mit dem ersten Preis geehrt. Den Preis - eine Edelstahl-Plastik
- überreichte Professorin Johanna Wanka, brandenburgische Ministerin
für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Die Synchronfassung von
"Oscar Wilde" entstand in den Synchron Studios von Studio Hamburg.
"Ein schöner Erfolg", sagt Peter Just, Geschäftsführer bei Studio
Hamburg Synchron,"dass ein durch unsere Firma bearbeiteter Film den
ersten Preis erhält." Was ihn besonderes freut: "Durch den jetzt
erstmals vergebenen "Preis für Synchron" werden die herausragenden
Leistungen in diesem Fach, an dem viele bekannte Darsteller beteiligt
sind, endlich ins Rampenlicht gerückt."
    
    Denn es sind die Synchronschauspieler, die internationale
Filmstars wie Robert de Niro (Christian Brückner), Julia Roberts
(Daniela Hoffmann) oder Ernie aus der Sesamstraße (Peter Kirchberger)
erst für das deutschsprachige Publikum verständlich machen und
wesentlich zum Erfolg internationaler Filme in den deutschen Kinos
beitragen. Bei der Preisverleihung in Burg/Spreewald wurden zwei
weitere Preise verliehen: Regine Albrecht wurde als herausragende
weibliche Synchronsprecherin für die Leistungen als Stimme von Brenda
Blethyn im Film "Grasgeflüster" geehrt, Detlev Witte erhielt als
beste männlicher Stimme  von Jason Robards im Film "Magnolia" einen
Preis.
    
    Mit Eberhard Storeck arbeitet Studio Hamburg seit vielen Jahren
erfolgreich zusammen: Storeck hat unter anderen die
Synchrondrehbücher für "Baywatch", "Magnum" oder die
Zeichentrickserie "Flipper" geschrieben und bei der Aufzeichnung auf
dem Studio Hamburg Gelände in Hamburg-Tonndorf Regie geführt.
Eberhard Storeck hat Paulchen Panther seine unverwechselbaren Reime
in den Mund gelegt, auch Biene Maja und Wicki, der Wikinger, lernten
durch ihn das Sprechen. Den Willi aus Biene Maja hat Eberhard Storeck
sogar selbst synchronisiert, sein Lied "Ich bin der faule Willi"
brachte ihm eine Goldene Schallplatte ein.
    
    Der "Preis für Synchron" ist als jährliches Event geplant. Die
Preisträger ermittelt eine Jury, zu die Regisseure und Darsteller wie
Rainer Brandt, Monica Bielenstein, Frank Schaffer und Peter
Kirchberger sowie Filmverleiherin Nikki Rabanus zählen.
    
    Mit der Bitte um Veröffentlichung und Belegexemplar
    
ots Originaltext: Studio Hamburg GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Pressestelle
Studio Hamburg GmbH
Ingrid Meyer-Bosse,
Tel.: 040-6688-2240,
Email: pressestelle@studio-hamburg.de

Original-Content von: Studio Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Studio Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: