TK Techniker Krankenkasse

Krankenkasse: Haarfärbemittel können Allergien auslösen

Hamburg (ots) - Fast jede zweite Frau in Deutschland greift hin und wieder zur künstlichen Haarfarbe. Doch bei ihrem Wunsch nach Schönheit riskieren viele Modebewusste eine lebenslange Allergie, so die Techniker Krankenkasse (TK). Ursache ist eine chemische Substanz, die in einem Großteil aller Haarfärbemittel enthalten ist: Die Chemikalie para-Phenylendiamin (PPD) kann Hautausschläge, Rötungen und Schwellungen im Gesicht und am Haaransatz auslösen.

Wer einmal gegenüber PPD sensibilisiert ist, sollte alle Produkte konsequent meiden, die diese Substanz enthalten. PPD kann außer in Haarfarben beispielsweise auch in dunklen Lederwaren und dunklen Textilien vorkommen. Aber auch Druckerschwärze, Fahrradgriffe oder Gummischläuche können PPD enthalten und eine allergische Reaktion hervorrufen.

Hinweis für die Redaktionen:

Weitere Presseinformationen rund um das Thema Allergien enthält der aktuelle TK-Medienservice "Allergien: Wenn der Körper überreagiert", der mit Illustrationsvorschlägen unter www.presse.tk-online.de heruntergeladen werden kann.

Für Rückfragen:


Sabine Blaschka
Tel.: 040 - 6909 -3020
Fax: 040 - 6909 - 1353
E-Mail: sabine.blaschka@tk-online.de

Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TK Techniker Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: