Merck Healthcare

Neue Informationsbroschüre "Impfen bei MS"

Vorsorgliche Grippeschutzimpfung auch bei MS-Patienten / © Merck. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/68084 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Merck Healthcare"
Vorsorgliche Grippeschutzimpfung auch bei MS-Patienten / © Merck. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/68084 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Merck Healthcare"

Darmstadt (ots) -

   - STIKO empfiehlt Grippeschutzimpfung bei MS
   - Merck stellt aktuellen Wissensstand verständlich dar 

Merck, das lebendige Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass die Informationsbroschüre "Kleiner Pikser, große Wirkung: Impfen bei MS" ab sofort online zum Download bereitsteht. Hier stellt Merck den aktuellen Wissensstand zum komplexen Thema Impfen bei Multipler Sklerose (MS) verständlich dar und erläutert die Sinnhaftigkeit, aber auch die Grenzen von Impfungen bei MS. Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) empfiehlt Patienten mit MS ausdrücklich dann eine saisonale Influenzaimpfung, wenn in der Vergangenheit ein Schub durch virale Infektion ausgelöst wurde.(1)

Die Broschüre geht auch auf Mythen rund um das Thema Impfen bei MS ein. So ist z. B. ein vermuteter Zusammenhang zwischen der Schutzimpfung gegen Grippe mit dem Entstehen von Autoimmunerkrankungen, wie z. B. Multipler Sklerose, haltlos und von zahlreichen Studien widerlegt.(2,3,4) Darüber hinaus enthält die Broschüre eine Übersicht der STIKO-Impfempfehlungen für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die Broschüre "Kleiner Pikser, große Wirkung: Impfen bei MS" kann unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 7324344 (Mo - Fr 8 - 20 Uhr) bestellt werden und steht unter www.leben-mit-ms.de/service/patientenbroschueren zum Download zur Verfügung.

Über Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems und die häufigste, nicht traumatische, zu Beeinträchtigungen führende neurologische Erkrankung bei jungen Erwachsenen. Schätzungen zufolge sind weltweit circa 2,3 Millionen Menschen an MS erkrankt. Die Symptome können unterschiedlich sein, wobei vor allem Sehstörungen, Taubheit oder Kribbeln in den Gliedmaßen sowie Kraftlosigkeit und Koordinationsprobleme auftreten. Am weitesten verbreitet ist die schubförmig verlaufende MS.

Pressemeldungen von Merck werden zeitgleich mit der Publikation im Internet auch per E-Mail versendet (dies betrifft nicht Pressemitteilungen, die in der Fachpresse veröffentlicht werden): Nutzen Sie die Web-Adresse www.merckgroup.com/newsabo, um sich online zu registrieren, die getroffene Auswahl zu ändern oder den Service wieder zu kündigen.

Über Merck

Merck, das lebendige Wissenschafts- und Technologieunternehmen, ist in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials tätig. Rund 53.000 Mitarbeiter arbeiten daran, im Leben von Millionen von Menschen täglich einen entscheidenden Unterschied für eine lebenswertere Zukunft zu machen: Von der Entwicklung präziser Technologien zur Genom-Editierung über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung von Krankheiten bis zur Bereitstellung von Anwendungen für intelligente Geräte - Merck ist überall. 2017 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 15,3 Milliarden Euro.

Wissenschaftliche Forschung und verantwortungsvolles Unternehmertum sind für den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt von Merck entscheidend. Dieser Grundsatz gilt seit der Gründung 1668. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümer des börsennotierten Konzerns. Merck hält die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Die einzigen Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftritt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.merckgroup.com.

Leitung Merck Media Relations -62445 
Pressesprecher: -9591 / -7144 / -6328 
Fax +49 6151 72 3138 
media.relations@merckgroup.com

Frankfurter Straße 250 
64293 Darmstadt 
Hotline +49 6151 72-5000 
1. Robert Koch Institut (2018) Saisonale Influenzaimpfung: Häufig 
gestellte Fragen und Antworten URL: 
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html 
[Stand: 22.11.2018, 16:00] 
2. Mailand MT, Frederiksen JL. Vaccines and multiple sclerosis: a 
systematic review. J Neurol. 2017;264(6):1035-50. 
3. Holvast A, Huckriede A, Wilschut J, Horst G, De Vries JJ, Benne 
CA, et al. Safety and efficacy of influenza vaccination in systemic 
lupus erythematosus patients with quiescent disease. Ann Rheum Dis. 
2006;65(7):913-8. 
4. Chalmers A, Scheifele D, Patterson C, et al. Immunization of 
patients with rheumatoid arthritis against influenza a study of 
vaccine safety and immunogenicity. J Rheumatol 1994; 21:1203-6. 

Pressekontakt:

Leitung Kommunikation Deutschland:
Dr. Brigitte Hanke, Telefon: 06151 6285-511
E-Mail: brigitte.hanke@merckgroup.com

Original-Content von: Merck Healthcare, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Merck Healthcare

Das könnte Sie auch interessieren: