CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Joey Kelly und Hubert Schwarz am Ziel: 40.000 Euro für die Kriegskinder im Irak erradelt

    Ruweished, Jordanien (ots) -

    Der Erlös geht an den RTL-Spendenmarathon und ein      
    Kinderkrankenhaus der Hilfsorganisation CARE

    Nach 4650 Radkilometern und elf Tagen im Sattel haben die Extremsportler Joey Kelly und Hubert Schwarz ihr Ziel im Rahmen des RTL-Spendenmarathons erreicht: 40.000 Euro haben sie durch ihren sportlichen Kraftakt und eine Fahrradtour von Berlin zur irakische Grenze "erfahren" und damit eindrucksvoll auf die kritische Situation von Kriegskindern im Irak aufmerksam gemacht. Der Erlös der außergewöhnlichen Aktion geht an die Hilfsorganisation CARE und dient dem Wiederaufbau einer Geburts- und Kinderklinik südlich von Bagdad.          Am 16. November waren Joeye Kelly und Hubert Schwarz mit dem Rad in Berlin gestartet und hatten sich seitdem nonstop alle zwei Stunden im Sattel abgewechselt. Die zu bewältigende Strecke führte über Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, die Türkei, Syrien und Jordanien. Vor einem CARE-Flüchtlingscamp nahe der jordanisch-irakischen Grenze übergaben Kelly und Schwarz am Freitag einen Spendenscheck in Höhe von 40.000 Euro an den RTL-Spendenmarathon. Stellvertretend nahm die Geschäftsführerin von CARE Deutschland, Manuela Rossbach, den Scheck entgegen.          Die Extremtour von Kelly und Schwarz verlangte den beiden viel Motivation und Durchhaltevermögen ab. Bitterkalte Nächte, Regen, Nebel, gnadenloser Gegenwind und der wenige Schlaf zehrten an ihren Kräften. Joey Kelly hatte zudem gesundheitliche Probleme: ein sturzgeschädigtes Knie, Magenprobleme und wunde Stellen durch den Sattel machten ihm zu schaffen. Doch sein eiserner Wille und die Gewissheit, mit dieser Aktion Kindern zu helfen, ließen ihn nicht aufgeben. Dieser Gedanke setzte bei beiden Extremsportler immer wieder neue Energien frei. "Was sind schon die Leiden eines Radfahrers gegen die Leiden kranker und hungernder Kinder?" sagte Hubert Schwarz als er sein Fahrrad am Ende der Tour am Begleitfahrzeug anlehnte.          Auch organisatorisch war die ein oder andere Hürde zu meistern. So heftete schon in der zweiten Nacht in Österreich ein eifriger österreichischer Polizist Joey Kelly einen Strafzettel ans Rad: die Beleuchtung passte ihm nicht. Die Einreise nach Syrien gelang erst mit Hilfe der deutschen Botschaft in Damaskus und nach stundenlangem Teetrinken mit den Grenzbeamten. Kelly und Schwarz werden morgen von ihren Familien in Deutschland zurückerwartet und ihr Engagement für Kinder in Not fortsetzen.          CARE und die Hubert Schwarz Stiftung sind dringend auf Spenden     angewiesen: Konto: 44 040, Sparkasse Bonn, BLZ 380 500 00


ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen unter www.hubert-schwarz.com und www.care.de.
Informationen und Bildmaterial: Christina Heitmann, CARE Deutschland,
0228/97563-23, 0170-2046339 heitmann@care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: