CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

CARE intensiviert Nothilfe für Flutopfer in Indien

    Bonn/Neu Delhi (ots) -

    Bundesstaat Orissa: Schwerste Überschwemmungen seit 1982 / Mehr
als 7.400 Dörfer abgeschnitten / Hunderttausende evakuiert / Schwere
Monsunregen halten weiter an
    
    Der Regierungsbeauftragte für Nothilfe im ostindischen Bundesstaat
Orissa hat CARE gebeten, die angelaufene Unterstützung für die
Flutopfer in dieser Region auszuweiten. Seit mehr als 50 Jahren in
Indien tätig, konnte die internationale Hilfsorganisation bereits in
den vergangenen Tagen 400 Tonnen Lebensmittel sowie 20.000 Pakete mit
Trinkwasser und Nährsalzlösungen über Gebieten abwerfen lassen, die
von jeder Hilfe abgeschnitten sind.
    
    "Nach Einschätzung unserer Mitarbeiter vor Ort benötigen
hunderttausende Menschen dringend weitere Hilfsgüter", berichtet
Edith Wallmeier, Nothilfe-Koordinatorin von CARE Deutschland. "Neben
Lebensmitteln fehlen vor allem Notunterkünfte und sanitäre
Einrichtungen. Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung und medizinische
Betreuung werden ebenfalls entscheidend für die rasche Eindämmung der
drohenden Seuchengefahr im Katastrophengebiet."
    
    Ungewöhnlich heftige Monsunregen haben im zweitärmsten Bundesstaat
Indiens zu den schwersten Überschwemmungen seit 1982 geführt. Wie
schon 1999, als ein Zyklon 10.000 Todesopfer in Orissa forderte,
haben Wassermassen erneut viele Bezirke völlig zerstört.
Hunderttausende Menschen wurden evakuiert, rund 7.400 Dörfer sind von
den Fluten eingeschlossen. Nachdem die Behörden gezwungen waren, am
Mittwoch den größten Staudamm der Region zu öffnen, brachen an mehr
als 200 Stellen die Deiche des Hauptflusses Mahanadi. In weiten
Teilen Orissas ist die Ernte vernichtet. Experten erwarten, dass sich
die Situation weiter verschärft, da die heftigen Regenfälle auch in
den nächsten Tagen anhalten sollen.
    
    Spendenkonto 44 040
    Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00)
    Stichwort "Flut Indien"
    Online-Spenden: www.care.de
    
    Für Interviews stehen zur Verfügung:
    
    In Indien: Ram Narawan, Pressesprecher für Orissa (vor Ort), CARE
India In Deutschland: Edith Wallmeier, Nothilfe-Koordinatorin, CARE
Deutschland
    
    
ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Pressestelle:
Christian Worms: +49 228 97563-28, +49 175 9960649 mobil
    
Herausgeber: CARE Deutschland e.V., Dreizehnmorgenweg 6, 53175 Bonn

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: