CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Chile: "Wir brauchen Wasser und Medikamente" "Versorgung von Erdbebenopfern völlig unzureichend"
CARE stellt 25.000 EUR zur Verfügung

    Bonn (ots) - Chile: "Wir brauchen Wasser und Medikamente" "Versorgung von Erdbebenopfern völlig unzureichend" / CARE stellt 25.000 EUR zur Verfügung

    Santiago de Chile/Bonn 1. März 2010 "Die Not, der Bedarf und die Hilfsbedürftigkeit in Chile nach dem Erdbeben ist unübersehbar", so Heribert Scharrenbroich, Vorsitzender von CARE Deutschland-Luxemburg. Die Lage in Chile stellt sich für Hilfsorganisationen nach wie vor schwierig dar. Dies hat Scharrenbroich heute nach einer Telefonkonferenz mit der chilenischen Partnerorganisation "Fundacion Alemana para el Desarrollo" erfahren.

    In der Telefonkonferenz antwortete der Exekutivdirektor der Partnerorganisation Michael Raczynski (chilenischer Staatsbürger) auf die Frage nach dem Allernotwendigsten mit nur einem Satz: "Wir brauchen Wasser!" Nach bisher vorliegenden Berichten aus der stark zerstörten Stadt Conception treten dort bereits erste Fälle von Krankheiten auf, bedingt durch den Mangel an sauberem Wasser. Medikamente seien ebenfalls dringend notwendig. "Etwa zehn Dörfer an der Küste sind einfach weg", so Raczynski. "Wir wissen immer noch nicht genau, was mit den Einwohnern passiert ist." Zudem seien zahlreiche Projektpartner "einfach nicht erreichbar. Und das kann alles bedeuten." CARE arbeitet vor Ort bereits seit Jahren mit der Fundacion Alemana para el Desarrollo zusammen und stellt der Organisation 25.000 Euro für sofortige Nothilfemaßnahmen zur Verfügung.

    Der CARE-Nothilfe-Experte Axel Rottländer wird morgen nach Chile fliegen, um die Hilfsmaßnahmen mit dem chilenischen Partner zu koordinieren. Er steht für Interviews zur Verfügung. Anfragen bitte an CARE-Pressesprecher Thomas Schwarz, der ebenfalls nach Chile reisen wird. KONTAKT Thomas Schwarz: +49 / (0)160 / 745 93 61

    CARE ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH), dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten. CARE ruft im Verbund mit ADH zu Spenden auf das gemeinsame Spendenkonto auf:

    Spendenkonto: 10 20 30 Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 Onlinespenden: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
Sandra Bulling
Telefon: 0228 / 97563 46
Mobil:    0151 / 126 27 123
E-Mail:  bulling@care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: