CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

CARE trauert um zwei ermordete Mitarbeiter im Sudan
Hilfsorganisation fordert Freilassung von zwei weiteren Team-Mitgliedern

    Bonn (ots) - Zwei Mitarbeiter eines CARE-Teams sind im Sudan
erschossen worden. Ein weiterer Mitarbeiter und ein privater
Bauunternehmer, der das CARE-Team begleitete, werden vermisst. Der
Vorfall ereignete sich zwischen dem 2. und 5. Januar in der
sudanesischen Provinz Unity.
    
    Das Team fuhr am 2. Januar in einem Lastwagen von der Stadt Bentiu
nach Mayoum, um eine neue Klinik zu eröffnen. Die Männer wurden
Berichten zufolge rund 50 Kilometer von Bentiu entfernt zuletzt
lebend gesehen.
    
    Eine Such- und Rettungsmannschaft von CARE, den Vereinten Nationen
und der sudanesischen Regierung befindet sich bereits in die Region.
Am 5. Januar wurde der CARE-Lastwagen mit der Leiche des Fahrers,
Mekki El Ekheir Mekki, an der Straße nach Mayoum gefunden. Die Leiche
des CARE-Projektleiters in der Provinz Unity, Ibrahim Ishag Abaker,
fand man einige Kilometer davon entfernt. Beide hatten fast zehn
Jahre lang für die Hilfsorganisation gearbeitet. Abaker hinterlässt
eine Frau und fünf Kinder, Mekki eine Frau und sechs Kinder. Im Sudan
bittet CARE jeden, der Informationen über diesen Vorfall hat, diese
an die Behörden, CARE oder die Vereinten Nationen weiterzugeben.
    
    "Wir sind schockiert und angewidert von dieser furchtbaren
Nachricht. Unser Mitgefühl gehört den Familien der Toten und der
Vermissten", sagte Jonathan Mitchell, Regionaldirektor von CARE
International in Ostafrika. "Wir sind auch entsetzt über die
offenkundige Missachtung des Prinzips des Schutzes für Mitarbeiter
von Hilfsorganisationen. Wer immer das Verbrechen beging, hat dieses
Prinzip verletzt. Wir appellieren an die zustän