Ärzte ohne Grenzen

ÄRZTE OHNE GRENZEN verstärkt seine Teams auf palästinensischem Territorium

    Paris/Berlin (ots) - Aufgrund der erneuten gewaltsamen
Auseinandersetzungen in Jerusalem und den autonomen palästinensischen
Gebieten seit dem 29. September hat ÄRZTE OHNE GRENZEN beschlossen,
ein weiteres medizinisches Team und medizinische Hilfsgüter zu
entsenden.
    
    Das Team vor Ort leistete bereits aufgrund von entsprechenden
Anfragen aus den Gesundheitszentren in Jerusalem, Naplouse, Hebron
und Ramallah Nothilfe.
    
    ÄRZTE OHNE GRENZEN befürchtet, dass die Helfer und
Hilfslieferungen vom zentralen Medikamentenlager in Ramallah zu den
Krankenhäusern nicht mehr durchkommen werden, weil die Lage zu
unsicher ist und einige Gebiete bereits von der Armee abgesperrt
sind. Trotzdem werden drei Tonnen Material, vor allem chirurgische
Hilfsgüter, in den nächsten Tagen von der logistischen Basis von
ÄRZTE OHNE GRENZEN in Bordeaux nach Tel Aviv gehen.
    
    Ein Arzt und ein Logistiker sind bereits seit 7. Oktober vor Ort
und organisieren die Verteilung von medizinischem Material. Die
ersten Besuche in den Krankenhäusern haben gezeigt, dass ein großer
Teil der Patienten von Geschossen verletzt wurde.
    
    ÄRZTE OHNE GRENZEN arbeitet bereits seit mehreren Jahren in
Jerusalem und Hebron. Auch als es 1996 zu Auseinandersetzungen kam,
waren Teams vor Ort, um die Krankenhäuser angesichts einer rasch
steigenden Zahl von Verletzten zu unterstützen.
    
ots Originaltext: ÄRZTE OHNE GRENZEN
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen,
Pressestelle,
Kattrin Lempp,
Gaby Frank
Tel.: 030-22 33 77 00

Original-Content von: Ärzte ohne Grenzen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ärzte ohne Grenzen

Das könnte Sie auch interessieren: