Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Fundraising Company GmbH

06.11.2019 – 10:26

Deutsche Fundraising Company GmbH

Faire Mode "Made in Kenya": Influencer mit GEMEINSAM FÜR AFRIKA auf Reisen

Faire Mode "Made in Kenya": Influencer mit GEMEINSAM FÜR AFRIKA auf Reisen
  • Bild-Infos
  • Download

Das Thema "Faire Mode" ist in aller Munde und die bekannten YouTuberinnen und Instagrammer Anna Maria und Katharina Damm, Hatice Schmidt, Abigail Odoom-Nuamah und Jannik Stutzenberger möchten mehr darüber wissen. Deshalb reisen sie vom 17.- 24. November mit dem Bündnis GEMEINSAM FÜR AFRIKA nach Kenia und teilen ihre Erfahrungen online mit ihren Communities.

Presseankündigung: Für Ihre Planung

Faire Mode "Made in Kenya": Influencer mit GEMEINSAM FÜR AFRIKA auf Reisen

Berlin, 05.11.2019 - Das Thema "Faire Mode" ist in aller Munde und die bekannten YouTuberinnen und Instagrammer Anna Maria und Katharina Damm, Hatice Schmidt, Abigail Odoom-Nuamah und Jannik Stutzenberger möchten mehr darüber wissen. Deshalb reisen sie vom 17.- 24. November mit dem Bündnis GEMEINSAM FÜR AFRIKA nach Kenia und teilen ihre Erfahrungen online mit ihren Communities.

Etwa 10 bis 15 Prozent der Baumwolle weltweit kommt aus Afrika. Das bedeutet, jedes zehnte Kleidungsstück in Deutschland ist aus afrikanischer Baumwolle gefertigt. Doch nicht nur Baumwolle kommt aus Kenia, sondern auch viele inspirierende Ideen, denn Kenias Modeszene boomt!

Vor welchen Herausforderungen die Modemacherinnen und Designer dabei stehen und ob wir mit fairer Mode Armut bekämpfen und nachhaltige Entwicklung ermöglichen können - diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen. Dazu werden die deutschen YouTube- und Instagram-Stars auf kenianische Modedesignerinnen, Schneider und Influencerinnen treffen und innovative Unternehmen kennenlernen, die faire Kleidung produzieren und so nachhaltige Arbeitsplätze sichern.

Sie besuchen beispielsweise die Näherinnen von Wildlife Works, einer Fair Trade-zertifizierten Bekleidungsfabrik inmitten des Tsavo-Nationalparks, die unter anderem die asos-Kollektion "Made in Kenya" produziert haben. Dort erfahren die YouTuberinnen und Instagrammer hautnah, wie positiv sich faire Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von Mode auf die Menschen und ihre Umwelt auswirken, welche Rolle sie selbst als Konsumentinnen und Konsumenten spielen und berichten ihren Communities von ihren Eindrücken.

Im Vordergrund steht die Kreativität, Handwerkskunst und Entrepreneurship der afrikanischen Modeszene, um unseren Nachbarkontinent bewusst nicht, wie oft üblich, als rückständigen Rohstoffproduzenten darzustellen.

Für ein umfassendes Bild setzen sich die Influencerinnen und Influencer mit den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG) der Vereinten Nationen auseinander und besuchen Projekte der Hilfsorganisationen von GEMEINSAM FÜR AFRIKA.

Fotos der YouTuberinnen und Instagrammer als auch aus den Projekten schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Gerne vermitteln wir Ihnen Interviews und/oder Reiseberichte zu den persönlichen Eindrücken der mitreisenden Influencerinnen und Influencer:

Anna Maria Damm

Katharina Damm

Hatice Schmidt

Jannik Stutzenberger

Abigail Odoom-Nuamah

Weitere Informationen zur Reise und zum Thema "(Faire) Mode" finden Sie auf unserer Website:

Reise: https://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/made-in-kenya/

Faire Mode: https://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/faire-mode/

GEMEINSAM FÜR AFRIKA

GEMEINSAM FÜR AFRIKA ist ein Bündnis von 18 Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, das sich im Rahmen einer bundesweiten Kampagne für bessere Lebensbedingungen in Afrika einsetzt.

In Hunderten Projekten in Afrika schaffen wir Bildungsmöglichkeiten und Perspektiven für Menschen in großer Armut, um zu vermeiden, dass Menschen in Situationen extremer Not geraten, die sie zu einfachen Opfern der Ausbeutung machen.

In Deutschland macht das Bündnis mit Aktionen, Veranstaltungen und Bildungsarbeit auf die Chancen Afrikas und die Potenziale seiner Menschen aufmerksam und will größeres öffentliches Bewusstsein für globale Zusammenhänge und die Notwendigkeit der weltweiten Armutsbekämpfung schaffen. Schirmherr des Bündnisses ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Weitere Infos unter: www.gemeinsam-fuer-afrika.de

Kontakt:
Ulla Rüskamp
GEMEINSAM FÜR AFRIKA
Tel. 030 / 29 77 24 16
E-Mail: presse@gemeinsam-fuer-afrika.de