PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von WWF World Wide Fund For Nature mehr verpassen.

25.04.2007 – 12:00

WWF World Wide Fund For Nature

Einladung - TV- und Foto-Event zur EU-Meereskonferenz am 2. Mai in Bremen. WWF protestiert mit Kabeljau-Skelett: "Rettet Europas Meere!"

    Hamburg/Bremen (ots)

Im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft findet in Bremen vom 2. bis 4. Mai 2007 die EU-Meereskonferenz statt. Politiker und Experten diskutieren das von der EU-Kommission vorgelegte Grünbuch "Die künftige Meerespolitik der EU: Eine europäische Vision für Ozeane und Meere".

    Geredet wird viel in der europäischen Meeresschutzpolitik, getan wird viel zu wenig. Um die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu symbolisieren, hat der WWF aus alten EU-Verordnungen ein vier Meter großes Kabeljau-Skelett fertigen lassen. Bremer Schulkinder werden an der Skulptur des britischen Künstlers Richard Sharples weiterbauen. Der tote Fisch zeigt, wohin die bisherige Politik häufig geführt hat: zu einer dramatischen Überfischung und Zerstörung der europäischen Meere und Küsten. Der WWF kritisiert, dass Umweltfragen in den bisherigen Grünbuch-Debatten sträflich vernachlässigt wurden.

    Zur Aktion sind auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen eingeladen, die die Konferenz im Bremer Rathaus eröffnen. Der WWF will ihnen seine Forderungen für eine umweltfreundliche Meerespolitik übergeben.

    Wann: Mittwoch, 2. Mai 2007, 16:30-20h

    Wo: Domshof, Bremen (am Neptunbrunnen, Nähe Haupteingang Rathaus)

    Was: 4 mal 4 Meter großes Kabeljau-Skelett aus alten EU-Verordnungen. Banner "Rettet Europas Meere". Bremer Kinder arbeiten weiter an der Skulptur.

    Ablauf 16:30h Beginn der WWF-Aktion; 18:45h Empfang Merkel, Barroso, Böhrnsen (alle angefragt) an der Skulptur; 19:00h Beginn der Konferenz im Bremer Rathaus

    Anmeldung zum WWF-Event: Über Ihre Teilnahme am Event würden wir uns freuen. Bitte melden Sie sich an unter: Tel. 040-530200118, Mobil 0162-2914473 oder per Email kampwirth@wwf.de kampwirth@wwf.de>

Pressekontakt:
Weitere Informationen:
+ Anfragen für Fotos, TV-Footage, Hintergrundinfos und Interviews
richten Sie an Ralph Kampwirth, WWF-Pressesprecher, Tel.
040-530200118 und Mobil 0162-2914473
+ Das WWF-Manifest für eine Europäische Meerespolitik:
www.wwf.de/manifest
+ Für Interviews steht Stephan Lutter, WWF-Experte für Meerespolitik,
unter Tel. 0162-2914425 zur Verfügung.
+ Der WWF ist auch am 3. und 4. Mai auf der EU-Konferenz im Congress
Center Bremen (CCB) mit einem Infostand vertreten.
+ Das Programm der Bremer EU-Konferenz:
www.bmvbs.de/EU-Ratspraesidentschaft/Termine-,2623.986838/Die-kuenfti
ge-Meerespolitik-de.htm

WWF Deutschland
Magdeburger Str. 17, 20457 Hamburg
Tel. +49-(0)40 - 530200-118
Mobil +49-(0)162-2914473
Fax +49-(0)40 - 530200-112
E-mail: kampwirth@wwf.de

Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell