WWF World Wide Fund For Nature

Etappensieg für den Klimaschutz
WWF begrüßt EU-Entscheidung zur Ratifizierung des Kyoto-Protokolls

    Brüssel/Frankfurt a. M. (ots) - Die Umweltminister der EU haben
heute grünes Licht für die Ratifizierung des Kyoto-Protokolls
gegeben.  Der WWF wertet die Entscheidung als einen notwendigen
Schritt und ein wichtiges Signal an die internationale
Staatengemeinschaft, um das Klimaschutzprotokoll noch in diesem Jahr
in Kraft treten zu lassen.
    
    "Es wurde schon viel Zeit verschwendet, dem Klimawandel
entschlossen entgegenzutreten, deshalb ist der WWF froh, dass endlich
mehr Tempo in den Ratifizierungsprozess kommt. Klimaschutz in
Zeitlupe  können wir uns nicht länger leisten", so Regine Günther,
Leiterin des Referats Klimaschutz und Energiepolitik des WWF
Deutschland.
    
    Strittig war am Montag noch, ob für die Einleitung der  EU weiten
Ratifizierung eine einstimmige Entscheidung nötig sei oder ob die
einfache Mehrheit ausreiche. Die Minister begnügten sich mit einer
einfachen Mehrheit. Nach Einschätzung des WWF war das eine gute
Entscheidung. Die Erfahrung mit der Einführung einer europaweiten
Energiesteuer zeige, dass die Forderung nach Einstimmigkeit einem
Vetorecht einzelner Mitgliedstaaten gleichkomme. "Das würde dazu
führen, dass wichtige Entscheidungen auf den Sankt Nimmerleinstag
verschoben werden", so Regine Günther. "Es war eine historische
Entscheidung. Wir sind erleichtert, dass der Ministerrat sich mit
einer qualifizierten Mehrheit begnügt."
    
    Der WWF hofft, dass durch die EU-Entscheidung mehr Tempo in den
Ratifizierungsprozess kommt. Der Vertrag tritt nur in Kraft wenn 55
Staaten, die zugleich für mindestens 55 Prozent des CO2 Ausstoßes der
Industrieländer verantwortlich sind, das Protokoll ratifizieren.
Neben den 15 Mitgliedstaaten der EU kommt es besonders auf  Japan,
Russland, Kanada und einige osteuropäische Länder an. Bisher haben
lediglich eine Reihe von Entwicklungsländern sowie Rumänien und die
Tschechische Republik das Kyoto Protokoll ratifiziert.
    
ots Originaltext: WWF Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
Jörn Ehlers
Pressestelle WWF Deutschland
Tel.: 0 69/7 91 44-1 45, Fax: -1 16

Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: