Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

26.10.2010 – 11:24

WWF World Wide Fund For Nature

ots.Video: Abschluss der Running Tiger Tour
Bis zu 20 Meter großer Tiger in deutschen Städten unterwegs
Über 20.000 User unterzeichnen Online-Petition

Frankfurt / Berlin (ots)

Der WWF hat seine deutschlandweite "Running Tiger Tour" mit einem Tiger-Run durch Berlin beendet. Seit Ende August war nach Einbruch der Dunkelheit ein bis zu 20 Meter großer Tiger in deutschen Großstädten unterwegs. Möglich wurde dieser Licht-Effekt durch einen speziellen Beamer, der aus einem fahrenden Wagen die Projektion eines Tigers an Gebäudefassaden und Hauswände warf. Dabei passte sich die Geschwindigkeit des Tieres an die des Autos an. Kernelement der Aktion bildet eine Online-Petition zum Schutz der letzten freilebenden Tiger unter www.3200-tiger.de .

Nach WWF-Angaben haben bereits über 20.000 User die Aufforderung unterzeichnet. Zwar ist die Running Tiger Tour inzwischen beendete, doch die Unterschriftenliste ist noch bis kurz vor dem Tiger-Gipfel Ende November im russischen St. Petersburg unter www.3200-tiger.de erreichbar. "Der WWF will mit der Aktion auf die prekäre Lage des Tigers aufmerksam machen. Möglichst viele Menschen sollen mit ihrer Unterschrift ein Zeichen setzen", erklärt Volker Homes, Leiter WWF-Artenschutz. Die Petition wird mit weltweit gesammelten Unterschriften auf dem Tiger-Gipfel in St. Petersburg Politikern der 13 Staaten übergeben, in denen heute noch Tiger vorkommen.

Die WWF-Petition fordert die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, alles Notwendige zu tun, um die Tigerbestandszahlen bis ins Jahr 2022 von heute 3.200 auf 6.400 Exemplare zu verdoppeln. "Wenn wir jetzt nicht handeln, verpassen wir womöglich die letzte Chance, das Aussterben des Tigers zu verhindern", warnt Homes.

Jahr des Tigers & Running Tiger Tour

Nach dem chinesischen Kalender befinden wir uns derzeit im "Jahr des Tigers". Nach WWF-Schätzungen gibt es nur noch rund 3200 Tiger in der Wildnis. Der WWF widmet der charismatischen Großkatze daher eine weltweite Schutz-Kampagne. Ziel des WWF ist es, die Bestandszahl bis zum nächsten "Jahr des Tigers" 2022 zu verdoppeln. Der rennende Tiger (produziert von der Filmproduktion V8) und die Tapeart-Aktion sollen Passanten auf die Bedrohung der Großkatze aufmerksam machen.

Dieses Video finden Sie auch unter: 

http://www.presseportal.de/link/YouTube
http://www.presseportal.de/link/sevenload
http://www.presseportal.de/link/YahooVideo
 
Unter folgenden Adressen können Sie das Video herunterladen:
http://www.presseportal.de/go2/WWF_Running_Tiger_Tour_mp4
http://www.presseportal.de/go2/WWF_Running_Tiger_Tour_flv

Audiomaterial zu diesem Thema ist abrufbar unter:
http://www.presseportal.de/pm/6638/wwf_world_wide_fund_for_nature 

Weitere Informationen:

Roland Gramling, Pressestelle, WWF Deutschland, 069-79144-216

Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WWF World Wide Fund For Nature
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung