Das könnte Sie auch interessieren:

Vierschanzentournee: Das Finale live im ZDF

Mainz (ots) - Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee 2018/2019 in Bischofshofen/Österreich ist der ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

07.07.2016 – 09:00

Medienfachverlag Oberauer GmbH

Chefredakteurinnen über ihr Team im Jahr 2026: "Bei der Volontärsausbildung Programmieren lehren"

Frankfurt am Main (ots)

WDR-Fernsehchefredakteurin Sonia Mikich hofft, dass junge Journalisten in zehn Jahren ganz selbstverständlich auch in Informatik ausgebildet werden. "Es wäre wünschenswert, wenn bei der Volontärsausbildung auch Programmieren gelehrt wird", sagt Mikich dem "medium magazin". Berufswelten wachsen in ihren Augen zusammen, "das Kästchendenken löst sich zunehmend auf." Die Branchen-Zeitschrift "medium magazin" hat vier führende Journalistinnen zu ihrem Wunsch-Team im Jahr 2026 befragt.

RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle schlägt in die gleiche Kerbe und antwortet: "Journalistinnen und Journalisten sollten Spaß an Technik haben." In ihrer Belegschaft 2026 seien Teamplayer versammelt, Generalisten wie Spezialisten. Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien plädiert für eine regelmäßige Arbeitsplatz-Rotation. "Auf den Perspektivwechsel kommt es an", sagt Wentzien und stellt sich Journalisten 2026 wie folgt vor: "Sie rotieren von Reporterplätzen draußen auf Redakteurs- und Moderationsplätze drinnen und ins Reporter-Lab des Deutschlandfunks. Außenreportage, Innendienst in den Redaktionen und Zukunftslab - das sind ihre Arbeitsplätze."

Isabell Funk, Chefredakteurin des "Trierischen Volksfreunds", erwartet einen zunehmenden Bedeutungsverlust von klassischer Aktualität, also "ereignisgetriebener Eins-zu-eins-Abbildung". Die Zeitung im Jahr 2026 arbeite an Exklusivität und Unterscheidbarkeit: "Das Nachrichtenmanagement setzt nicht mehr auf das möglichst umfassende Angebot, sondern auf weniger, dafür aber gut recherchierte, einordnende und sorgfältig visuell bzw. datenjournalistisch aufgearbeitete Inhalte."

Die Stimmen zum Team 2026, auf den Seiten 38 und 39, sowie viele weitere spannende Geschichten aus dem Journalismus lesen Käufer und Abonnenten von "medium magazin" Ausgabe 07-2016. "medium magazin" ist für alle Geräte im iKiosk verfügbar unter http://bit.ly/Medium-Digital. Einzelhefte und Abos gibt es unter http://www.mediummagazin.de/bestellen/.

Pressekontakt:

Annette Milz, Chefredakteurin medium magazin,
annette.milz@mediummagazin.de, +4915123447914

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Medienfachverlag Oberauer GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Medienfachverlag Oberauer GmbH