PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Die Nordsee GmbH mehr verpassen.

06.05.2021 – 15:35

Die Nordsee GmbH

Sicheren Tourismus ermöglichen: Die Nordsee GmbH startet Projekt zur digitalen Besucherlenkung

Sicheren Tourismus ermöglichen: Die Nordsee GmbH startet Projekt zur digitalen Besucherlenkung
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Pressemitteilung

Sicheren Tourismus ermöglichen:

Die Nordsee GmbH startet Projekt zur digitalen Besucherlenkung

- Hotspotbildung vermeiden, unbekannte Plätze im Hinterland entdecken
- digitalen Service für den Gast verbessern
- pandemischer Entwicklung vorbeugen 

Wilhelmshaven, 06. Mai 2021. Ist am Strand in Dornumersiel und in der Nordseelagune in Tossens Abstandhalten möglich? Finden wir in Schillig noch einen Parkplatz? Wie voll ist die Sole-Therme im Nordseebad Otterndorf und das Wellenfreibad Watt`n Bad in Dorum-Neufeld an der Wurster Nordseeküste? Antworten auf diese und ähnliche Fragen finden Gäste zum Start der Sommersaison unter anderem auf der Website der Die Nordsee GmbH. Dahinter steckt ein Projekt zur digitalen Besucherlenkung. Es soll den Urlauberinnen und Urlaubern einen unbeschwerten und kontaktlosen Aufenthalt an der Nordsee ermöglichen.

Mittels Sensoren sollen die für die digitale Besucherlenkung nötigen Bewegungsdaten gesammelt werden. Informationen zur Auslastung der Orte können die Gäste dann bequem mobil über verschiedene Online-Kanäle, wie den eigenen Webseiten der Destinationen, abrufen. Ergänzend dazu werden digitale Informationsstelen (Monitore) vor Ort aufgestellt. Ein Ampelsystem signalisiert den Gästen, wie ausgelastet die Strände und andere touristische Ziele sind. Ist es an einem Ort zu voll, werden den Interessentinnen und Interessenten automatisch Alternativen angezeigt. „Die Besucherlenkung wird uns dabei helfen, touristische Hotspots zu entzerren, eine gleichmäßige Verteilung des Gästeaufkommens sicherzustellen und alternative Angebote, wie z. B. unentdeckte Ausflugsziele und reizvolle Landschaften abseits der Küste im Hinterland zu ermöglichen. Mit dem Projekt soll einer pandemischen Entwicklung vorgebeugt werden“, erklärt Sonja Janßen, Geschäftsführerin der Die Nordsee GmbH. Im Rahmen der Maßnahmen zur digitalen Besucherlenkung wird parallel der Bereich der digitalen Gästekarte mit großen Schritten vorangetrieben. Dabei setzen sich die Destinationen gemeinsam mit der die Nordsee GmbH dafür ein, dem Gast den bestmöglichen digitalen und kontaktlosen Service unter Pandemiebedingungen bieten zu können.

Die touristische Dachmarketingorganisation der niedersächsischen Nordseeregion bildet die zentrale Koordinierungsstelle des kooperativen Projekts. Neben den Gesellschaftern, der Erlebnis Bremerhaven GmbH, Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co.KG, Tourismus GmbH Gemeinde Dornum, Kurverwaltung Wurster Nordseeküste, Wangerland Touristik GmbH, Touristik GmbH Krummhörn-Greetsiel, Tourismus-Service Norden-Norddeich bzw. Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH, Otterndorf Marketing GmbH, Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH ist auch die Cuxland Tourismus an Bord. Weitere Destinationen und Verbände können und sollen in das System integriert werden. Perspektivisch ist auch eine Einbindung weiterer Betriebe, wie zum Beispiel der Gastronomiebetriebe, möglich.

Datenauswertung über Kameras, Lichtschranken und Drehkreuze

Um die Besucherauslastung an der niedersächsischen Küste realistisch abbilden zu können, werden Sensoren an touristisch relevanten Plätzen die Bewegungsdaten in Echtzeit erfassen, natürlich alles datenschutzkonform:

In Otterndorf über laserbasierte Sensoren

- im Ein- und Ausgangsbereich der Bade- und Saunalandschaft der Sole-Therme,
- im Ein- und Ausgangsbereich der Spiel- & Spaß-Scheune 

In Dornumersiel über Drehkreuze

- am Strandeingang Campingplatz,
- am Strandeingang Hafensänger,
- beim Eingang ins Freibad Dornumersiel,
- sowie im Indoor-Spielpark Sturmfrei. 

Beim Strandeingang Neßmersiel und an der Strandkasse in Dornumersiel sollen laserbasierte Sensoren helfen.

In der Ortschaft Dorum-Neufeld an der Wurster Nordseeküste sind Sensoren

- am Strand,
- im Wellenfreibad Watt’n Bad,
- auf den Parkplätzen binnen- als auch außendeichs, 
- sowie im Bereich der Deichüberfahrt  

geplant, um die Personen- und PKW-Anzahl zu erfassen.

In Butjadingen werden Sensoren an den Strandabschnitten

- Burhave
- Tossens
- Eckwarderhörne
- sowie an der Nordseelagune 

angebracht. Außerdem sollen öffentliche Parkplätze mit entsprechender Mess-Sensorik ausgestattet werden.

In Norddeich sind Sensoren am Strandbereich geplant. Ferner soll die Auslastung der Touristinformation anhand einer bereits installierten Lichtschranke erfasst werden. Im Wellen- und Erlebnisbad „Ocean Wave“ sollen die Daten über das vorhandene Kassensystem bezogen werden.

Auch in der Moor-Therme in Bad Bederkesa in Geestland werden die Daten über eine Schnittstellenintegration zu der Kassensoftware gewonnen.

Im Nordseeheilbad Cuxhaven kommt eine Sensormessung

- am Strandhaus Döse,
- drei im Bereich der Strandzugänge Duhnen, 
- am Strandzugang in Sahlenburg  

zum Einsatz.

In Greetsiel sollen die Sensoren

- an öffentlichen Parklätzen, 
- am Pilsumer Leuchtturm,
- am Trockenstrand in Upleward 

angebracht werden. Zudem wird es eine Flächensensorik am alten Siel geben.

Im Wangerland sollen die Sensoren

- an den Strandzugängen in Horumersiel-Schillig und Hooksiel
- sowie an den Strandparkplätzen  

und in weiteren touristischen Einrichtungen, wie bspw. den Tourist-Informationen angebracht werden, um über die Auslastung in Echtzeit informieren zu können.

In Wilhelmshaven sollen Sensoren oder Webcams

- am Südstrand,
- im Freibad Klein Wangerooge (Banter See),
- in der Tourist-Info, 
- im Küstenmuseum 

helfen. Zudem soll auf vorhandene Zutritts- und Zählsysteme zugegriffen werden. Auch eine Anbindung an die vorhandenen Systeme der ÖPNV-Buslinien, des nautimo und der Nordseepassage sind geplant.

„Wir freuen uns auf dieses kooperative Projekt, das für Niedersachsen einzigartig, modellbildend und vor allem notwendig ist“, sagt Sonja Janßen.

Die Initiative wird mit finanziellen Mitteln des Landes Niedersachen gefördert.

Über die Nordsee GmbH:

Die Nordsee GmbH wurde 1998 als touristische Dachmarketingorganisation der niedersächsischen Nordseeregion gegründet. Der Zusammenschluss aus sieben Küstenorten, zwei maritimen Städten und einem Fährbetrieb hat es sich zur Aufgabe gemacht, die niedersächsische Nordsee als Reiseziel für sicheres Abenteuer innerhalb Deutschlands und Destination für verantwortungsvolle und gesundheitsbewusste Individualist*innen zu etablieren. Dazu gehören die Erlebnis Bremerhaven GmbH, Tourismus-Service Butjadingen GmbH & Co.KG, Tourismus GmbH Gemeinde Dornum, Kurverwaltung Wurster Nordseeküste, Wangerland Touristik GmbH, Touristik GmbH Krummhörn-Greetsiel, Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH, Otterndorf Marketing GmbH, Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH und die DB Fernverkehr AG. Mit 14 Millionen Übernachtungen zählt die Urlaubsregion der niedersächsischen Nordsee zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Der Hauptsitz der Die Nordsee GmbH ist Wilhelmshaven. Geschäftsführerin ist Sonja Janßen, Aufsichtsratsvorsitzender ist Armin Kanning.

Onlinepräsenzen:

www.die-nordsee.de

facebook.com/DieNordsee

instagram.com/dienordsee

Pressekontakt:

Jonas Hinrichs, PR-Koordinator Die Nordsee GmbH

presse@dienordsee.de

Telefon: +49 (0)4421-9560995

Christoph Kommunikation

aw@christoph-kommunikation

Telefon: 040 609 4399-32

Weitere Storys: Die Nordsee GmbH
Weitere Storys: Die Nordsee GmbH