Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell morgen in Hamburg

Hamburg (ots) - Morgen startet die dpa-Tochter news aktuell ihr neues Event-Format SUPER COMMUNICATION LAND ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

Terence Hill wird 80! "Ich habe nur Deutsch gesprochen, bis ich sechs Jahre war ..." - kabel eins spricht zu seinem Jubiläum exklusiv mit dem Italo-Star

Unterföhring (ots) - 24. März 2019. Er ist Kult, er ist cool, und am Freitag wird er 80: Terence Hill ist ...

22.11.2018 – 11:41

BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

BGA zur Zahlungsmoral: Funktionierendes Inkassowesen für Wirtschaft unverzichtbar

Berlin (ots)

"Die deutsche Wirtschaft ist unabhängig von der Konjunkturlage auf ein funktionierendes Inkassowesen angewiesen. Denn selbst bei anhaltend guter Wirtschaftslage lässt die Zahlungsmoral der Verbraucher nach. Die Unternehmen müssen sich darauf verlassen können, auch weiterhin Zahlungsansprüche effektiv und umfassend durchsetzen zu können. Ein professionelles Forderungsmanagement sichert den Unternehmen Liquidität und verleiht ihnen Stabilität, die sie benötigen, um auch bei abkühlender Konjunktur im Wettbewerb zu bestehen." Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zur Vorstellung der Zahlungsmoral-Umfrage der Inkasso-Unternehmen durch den Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU).

27 Prozent der 550 befragten Inkasso-Unternehmen berichten, dass Verbraucher ihre Rechnungen 2018 nachlässiger als im Vorjahr beglichen hätten. Als Grund gibt der Branchenverband BDIU an, dass Verbraucher - so paradox es klinge - deutlich mehr Geld zur Verfügung hätten und deshalb ihre Rechnung nicht mehr so sorgfältig wie früher bezahlten. 57 Prozent der befragten Unternehmen hätten die Erfahrung gemacht, dass private Schuldner fällige Rechnungen absichtlich erst viel später als vereinbart oder auch gar nicht bezahlten. Das unkontrollierte Konsumverhalten (67 Prozent der befragten Unternehmen) habe in diesem Jahr die Überschuldung (65 Prozent) als Hauptgrund für die Nichtbegleichung von Rechnungen abgelöst. Pro Jahr bearbeiten die professionellen Inkasso-Unternehmen mehr als 20 Millionen neue Forderungen. Sie tragen erheblich dazu bei, die volkswirtschaftlichen Schäden zu begrenzen, die durch Zahlungsverzug und Zahlungsausfälle entstehen. Auf diesem Wege werden dem Wirtschaftskreislauf in Deutschland jährlich zwischen 5 und 10 Mrd. Euro Liquidität wieder zugeführt.

"Die Bundesregierung hat sich vorgenommen, das Inkassorecht verbraucherrechtlich weiterzuentwickeln. Es ist im Sinne des wirtschaftlichen Gemeinwohls, dass das professionelle Inkassowesen als wichtiger Partner für Händler und Dienstleister dabei keinen Schaden nimmt. Hier ist dringend Augenmaß gefordert!", so Bingmann abschließend.

40, Berlin, 22. November 2018

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung