Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

25.01.2006 – 12:55

Gruner + Jahr GmbH

PRESSEEINLADUNG "Europa ist tot - es lebe Europa?!" Zukunftsforum für junge Medienmacher am 31. Januar 2006 in Hamburg

    Hamburg (ots)

Der Deutsche Bundestag, die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Jugendpresse Deutschland laden gemeinsam mit der Jungen Presse Hamburg und Gruner + Jahr zum ersten Zukunftsforum für junge Medienmacher ein.

    Berlin / Hamburg, 25. Januar 2006 - Wie kann Europa leben? Wo liegen die Chancen der jungen Generation? Junge Medienmacher stellen Fragen - im ersten Zukunftsforum für junge Medienmacher am 31. Januar 2006 in Hamburg. "Europa ist tot - es lebe Europa?!" heißt das Thema dieses Abends. Martin Selmayr, Pressesprecher von EU-Medienkommissarin Viviane Reding, Steffen Klusmann, Chefredakteur der Financial Times Deutschland, die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Tanja Börzel (Freie Universität Berlin), Christian Wenning, Vorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten, und Johannes Kahrs (SPD-Bundestagsfraktion) diskutieren mit Jugendlichen, wo Europa in 20 Jahren stehen kann.

    Das Scheitern der Europäischen Verfassung in Frankreich und den Niederlanden und die Haushaltsdebatte haben Europa schwer belastet. Viele Menschen können die europäische Idee in den Wirren der Brüsseler Bürokratie und angesichts der Einzelinteressen der europäischen Staaten immer schwerer erkennen. "Wir wollen uns auf die Suche nach dieser Idee begeben - eine Diskussion starten, diese auf den Jugendmedientagen und in vielen Jugendmedien in Deutschland weiterführen", sagt Sarah Benecke, Sprecherin der Jugendmedientage 2006.

    Vor den Jugendmedientagen vom 18. bis 21. Mai 2006 mit 600 jungen Medienmachern im Deutschen Bundestag finden insgesamt vier Zukunftsforen statt. Die Europadiskussion in Hamburg bildet den Anfang, weiter geht es