PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gruner + Jahr GmbH mehr verpassen.

17.08.2007 – 11:15

Gruner + Jahr GmbH

6. Effizienz-Tag am 18. September 2007 in der TU Berlin unter dem Generalmotto "DIE NEUE WERTORDNUNG - Effizienz durch wertorientierte Kommunikation"

Hamburg (ots)

Erstmals wirkt der Gesamtverband
Kommunikationsagenturen (GWA) als aktiver Förderer mit / 
Effizienz-Tag bietet hochkarätige Vorträge und zwölf Workshops
Welche Chancen bietet der aktive Umgang mit der neuen Wertordnung 
für die Markenkommunikation? Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft
diskutieren am 18. September 2007 an der Technischen Universität -TU 
Berlin die Effizienz von wertorientierter Kommunikation. 
Übergeordnetes Ziel des 6. Effizienz-Tages ist das Anregen des 
Dialoges zwischen Wissenschaft und Praxis zu einem hochaktuellen 
Thema. Veranstalter sind die Deutsche Werbewissenschaftliche 
Gesellschaft (DWG), das Internationale Centrum für Werbe- und 
Mediaforschung (ICW), der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA)
und die TU-Berlin, auf deren Campus traditionell der Effizienz-Tag 
durchgeführt wird. Erstmals wirkt als Förderer der Gesamtverband 
Kommunikationsagenturen (GWA) aktiv beim Effizienz-Tag mit, um neue 
Impulse und einen noch stärkeren Kontakt aus Agentur- und 
Unternehmenssicht zu berücksichtigen.
Hinter dem ICW stehen Gruner + Jahr und der Spiegel-Verlag, die 
diese Kooperation 2001 begründet haben. "Die Herausforderung für das 
ICW war und ist es, mittels einer Forschungsorganisation den Dialog 
zwischen kommerzieller und universitärer Forschung zu ermöglichen und
zu verbessern. Durch die Zusammenarbeit mit der DWG haben wir eine 
wirkungsvolle und tragfähige Plattform geschaffen", so Dr. Michael 
Hallemann, Leiter Media Forschung und -Service Gruner + Jahr. "Als 
Transfergesellschaft für das Gesamtgebiet der Markenkommunikation 
bietet die DWG das wissenschaftliche Rüstzeug für den Effizienz-Tag -
den Zugriff auf neue Erkenntnisse, Erfahrungen und Ressourcen."
"Während der Austausch zwischen Unternehmen und Universitäten in 
den USA fast zum Tagesgeschäft gehört, ist es in Deutschland leider 
noch nicht selbstverständlich, dass Fachleute aus Universitäten 
gemeinsam mit Praktikern Lösungsansätze diskutieren", so Christian 
Schlottau, Leiter des Unternehmensbereichs Marketing des 
SPIEGEL-Verlages und Gründungsaktivist des ICW. "Mit dem 
Effizienz-Tag bieten wir eine solche interessenfreie und 
kostengünstige Plattform zum übergreifenden Diskurs. Dabei legen wir 
besonderen Wert darauf, dass es sich um keine 
Akquisitionsveranstaltung für Medien oder gar Mediengattungen 
handelt." Hallemann ergänzt: "Wir wollen den substanziellen Dialog 
zwischen Wissenschaft und Praxis anregen und dabei beide Perspektiven
miteinander zu neuen Erkenntnissen verbinden - einfach den Blick über
den Tellerrand wagen."
Man wird in diesem Sinne in Berlin somit nicht nur neue 
Erkenntnisse referieren, sondern vor allem in einer breiten Vielfalt 
spezieller Workshops offen und kontrovers über Erfahrungen 
diskutieren. Zielgruppen sind neben der praxisorientierten 
Universitätsforschung Marketing- und Werbepraktiker, Marktforscher, 
Mediaplaner und -forscher, wie auch Manager und Angehörige der 
Marketing-Szene in Agenturen und Markenartikelunternehmen. "Es 
erwartet niemand, mit einer Patentlösung nach Hause zu fahren, aber 
durchaus mit neuen Erkenntnissen und Ansätzen", so Christian 
Schlottau.
Gewonnen werden diese in herausragenden Plenarvorträgen und in 
zwölf thematisch spezialisierten, am Generalthema orientierten 
Workshops. Neben Themen wie Effizienz durch wertorientierte 
Kommunikation, Authentizität oder Marktpositionierung durch 
gesellschaftliche Verantwortung werden auch Krisensituationen 
thematisiert. So diskutieren unter anderem Thomas Voigt, Direktor 
Wirtschaftspolitik und Kommunikation der Otto Group, und Klaus-Peter 
Johanssen, ehemals Direktor Unternehmenskommunikation und 
Wirtschaftspolitik Shell Deutschland, über ihre Ansichten zum Thema 
"Werte gegen Werte - Wenn ein Unternehmen (angeblich) gegen die 
gesellschaftliche Korrektheit verstößt". Wahrgenommene 
Verhaltensabweichungen von der Political Correctness können ein 
Unternehmen tief in die Krise stürzen - besonders, wenn es mit hohem 
Werteanspruch agiert. In diesem Zusammenhang kam die Otto Group 
jüngst mit Kinderarbeit bei der Textilfertigung in Indien in die 
Schlagzeilen - und wieder heraus. Ganz anders lief 1995 der 
Brent-Spar-Fall bei Shell.
Diese Beispiele machen deutlich, warum die Auseinandersetzung mit 
Werten für die Markenkommunikation so relevant ist. Werte bestimmen 
das menschliche Denken, Fühlen und Handeln grundlegend. Sie 
entwickeln sich innerhalb von Kulturen und Gemeinschaften - sind dem 
Wirken diverser Institutionen und situativer Einflüsse ausgesetzt und
damit ständigen Veränderungen unterworfen. Das Web 2.0, neue 
Informations-, Erwerbs- und Kommunikationsmöglichkeiten, der 
technische und medizinische Fortschritt nehmen wie der Klimawandel, 
der Arbeitsplatzabbau und neue Möglichkeiten der Mobilität 
maßgeblichen Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unseren Alltag. 
Gegenwärtig lassen sich an Hand von solider empirischer Forschung 
komplexe und hoch dynamische Werteveränderer identifizieren. Auf 
gesamtgesellschaftlicher Ebene sind dies Aspekte wie Globalisierung, 
Nationalbewusstsein, Technologisierung, aber auch das soziale 
Auseinanderdriften, Altern und eine bemerkbare Verschiebung zum 
Femininen. Ein Blick auf die Konsumebene verdeutlicht wiederum Trends
wie Convenience, neue Natürlichkeit, verantwortliches Konsumieren, 
intelligente Vereinfachung und digitale Vernetzung.
Starre Positionierungen und damit auch unsensible 
Markenkommunikation sind entsprechend gefährlich. Der aktive Umgang 
mit der differenzierten Werteänderung bietet hingegen Chancen für 
Consumer Insights, neu definierte Zielkundensegmente und effizientere
inhaltliche und technologische Kommunikationskonzepte. Wer die 
Chancen nutzt, kann exzellente ökonomische Wert-Schöpfung betreiben: 
Markenwert und Shareholder Value durch "wertorientierte 
Kommunikation".

Pressekontakt:

Kurt Otto
Kommunikation 6. Effizienz-Tag
040 / 3703 3810
otto.kurt@guj.de

Original-Content von: Gruner + Jahr GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Gruner + Jahr GmbH
Weitere Storys: Gruner + Jahr GmbH