NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Info exklusiv: Rückenwind für Rechtsextremisten durch Einknicken der Behörden in Halberstadt Zitate aus der Meldung frei bei Nennung NDR Info

    Hamburg (ots) - Die Untersagung des Konstantin-Wecker- Konzertes in Halberstadt hat nach Ansicht der Meinungsforscher von Infratest-Dimap zu einer Mobilisierung der rechtsextremistischen Szene in Sachsen- Anhalt geführt. Gut zwei Wochen vor der Landtagswahl liege das rechtsextremistische Lager in Umfragen bei drei Prozent, ihr Potential werde aber auf sechs Prozent eingeschätzt, sagte Heiko Grote, Meinungsforscher von Infratest-Dimap, gegenüber NDR Info. Wörtlich erklärte er: "Die Anhänger der rechten Szene sehen, dass sie etwas durchsetzen können gegenüber den Behörden, sie sehen, dass sie ernst genommen werden". Das werde voraussichtlich bei den Anhängern des rechtsextremistischen Lagers die Bereitschaft erhöhen, tatsächlich zur Wahl zu gehen und rechtsextrem zu wählen, so Grote.

    Ähnlich äußerte sich auf NDR Info der Mainzer Parteienforscher Professor Dr. Jürgen Falter. Er sagte: "Immer, wenn Verwaltungen gegenüber rechtsextremistischen Einschüchterungsversuchen einknicken, stärkt das diejenigen, die die Demokratie abschaffen wollen."

    Hinweis für Redaktionen: Zur Verwendung bei Nennung von NDR Info frei. Rückfragen beantwortet Stefan Schölermann , Reporter-Pool NDR Info, 040 / 4156 - 3045.

    10. März 2006/RC

NDR Norddeutscher Rundfunk NDR Presse und Information Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: