NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Info exklusiv: Verurteilter Sprengstoffattentäter als Praktikant bei Schweriner NPD-Fraktion Zitate aus der Meldung frei bei Nennung "NDR Info"

    Hamburg (ots) - Die NPD im Schweriner Landtag beschäftigt nach Informationen des Hörfunkprogramms NDR Info seit Oktober einen Rechtsextremisten, der unter anderem wegen Beteiligung an einem Sprengstoffattentat verurteilt ist. Im hinter verschlossenen Türen tagenden Ältestenrat des Landtages hat diese Tatsache am Vormittag für Empörung gesorgt.

    Der 27-jährige Rechtsextremist heißt Patrick Wieschke. Er stand mehrfach vor Gericht - nach Informationen des mobilen Beratungsteams "Mobit" in Thüringen unter anderem wegen Körperverletzung und wegen Beteiligung an einem Sprengstoffattentat auf einen Döner-Imbiss. Bei der NPD-Fraktion in Schwerin absolviert Wieschke nach Informationen von NDR Info ein bis zu fünfmonatiges Praktikum. Es dient seiner Vorbereitung zum Spitzenfunktionär im Thüringer Landtagswahlkampf 2009.

    Wieschke gilt in NPD-Kreisen als Spezialist für subversive Aktionen. So versuchte er offenbar, NPD-Mitglieder unter falschem Namen bei anderen Parteien zu platzieren, unter anderem bei den Jusos. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion in Schwerin, Reinhard Dankert, sagte gegenüber NDR Info, es sei ein Skandal, dass die NPD- Fraktion rechtskräftig verurteilte Sprengstoffattentäter beschäftige. Dies zeige, dass das Biedermann-Image der NPD nur eine Maske sei.

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Reporter-Pool NDR Info, Telefon 040/4156-3045.

    14. November 2007/RC

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: