Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

ÖKO-TEST überprüft für Gratis-Test erstmals 400 Produkte / Unser Testurteil zu allen wichtigen Zahncremes jetzt exklusiv online

Frankfurt am Main (ots) - Fünf Zahnpastatuben verbraucht jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Stolze 734 ...

Erfolgreicher Auftakt für "CATCH! Die Deutsche Meisterschaft im Fangen" in SAT.1 // Team David Odonkor fängt sich ins Finale

Unterföhring (ots) - Starker Auftakt: Die erste Folge der Grimme-Preis prämierten SAT.1-Event-Sport-Show ...

17.03.2019 – 19:02

Allgemeine Zeitung Mainz

Allgemeine Zeitung Mainz: Hellhörig sein!
Frank Schmidt-Wyk zum Trickbetrug an Senioren

Mainz (ots)

Man hört immer öfter von abgeblitzten Trickbetrügern und cleveren Senioren - doch offenbar ist das nur eine gefühlte Wahrheit, leider. Indizien deuten darauf hin, dass die Zahl der Fälle tatsächlich eher zunimmt, zumindest in einigen Gegenden Deutschlands. Außerdem scheint die Dunkelziffer erschreckend hoch zu sein - offenbar scheuen sich aus falschem Schamgefühl etliche Betroffene, die Polizei zu informieren. Sofern vorhanden, steht hier auch das familiäre Umfeld in der Pflicht, wachsam und hellhörig zu sein: Was erzählen die alten Leute? Beziehungsweise, was erzählen sie nicht? Allerdings, das gehört zur traurigen Wahrheit, haben viele Senioren niemanden, der ihnen zuhört. Die Einsamkeit macht viele dieser Menschen zu leichten Opfern. Die Perfidie der Täter ist ebenso grenzenlos wie das Repertoire an Betrugsmaschen. Zumal der technische Fortschritt auch Kriminellen ständig neue Möglichkeiten eröffnet, etwa das Vortäuschen authentischer polizeilicher Telefonnummern auf den Displays der Angerufenen. Es wird schon eine Menge getan, um Senioren gegen die Tricks der Betrüger zu impfen, es gibt Aufklärungsportale im Internet, Info-Abende, Broschüren, Seniorensicherheitsberater, die im Auftrag der Polizei unterwegs sind. Offenbar ist das alles immer noch nicht genug, damit sich die zentralen Botschaften im Zusammenhang mit Trickbetrug flächendeckend in den Köpfen festsetzen: Immer dann, wenn es darum geht, Fremden - aus welchen Gründen auch immer - Zutritt zur eigenen Wohnung zu gewähren und/oder Fremden gegenüber in Vorkasse zu treten, ist allerhöchste Vorsicht angebracht.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Zentraler Newsdesk
Telefon: 06131/485946
desk-zentral@vrm.de

Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Allgemeine Zeitung Mainz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung