Kaufmännische Krankenkasse - KKH

KKH-Innovationspreis 2001 - Diagnostik
Vorbildliche und innovative Ansätze zur Früherkennung sollen ausgezeichnet werden

    Hannover (ots) - Mit dem KKH-Innovationspreis 2001 - Diagnostik -
zeichnet die Kaufmännische Krankenkasse - KKH erstmals herausragende
Entwicklungsleistungen und beispielhafte Vorhaben bei der
Früherkennung und Diagnostik aus. Es sollen vorbildliche und
innovative Ansätze zur Früherkennung von Krankheiten ausgezeichnet
werden. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 DM dotiert.
    
    Zielsetzung
    
    Die bestmögliche Versorgung ihrer Versicherten unter effizientem
Einsatz der vorhandenen Ressourcen ist das Ziel der KKH. In diesem
Sinne möchte die KKH mit ihrem Innovationspreis 2001 Personen und
Institutionen unterstützen, die auf dem Gebiet der Früherkennung und
Diagnostik zukunftsweisende Konzepte erarbeiten. Zukunftsweisend in
der Hinsicht, dass sie zum Nutzen der Versicherten einsetzbar sind
und eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung erzielen, weil an das
diagnostische Verfahren eine wirksame Therapie anschließen kann. Dem
Gedanken eines offenen Ideenwettbewerbs folgend, werden entsprechend
innovative  Verfahren, Konzepte oder Produkte gesucht (z.B. neuartige
bildgebende Verfahren, die Miniaturisierung in der Medizintechnik,
molekular-biologische Labortechniken, minimal-invasive Verfahren,
elektrophysiologische Vorgehensweisen, psychologische
Früherkennungstests etc.).
    
    Zielgruppen
    
    Der KKH-Innovationspreis 2001 - Diagnostik -  wendet sich an
Personen und Institutionen, Organisationen, Forschungseinrichtungen,
Arbeitsgruppen, Unternehmen, Verbände und Fachgesellschaften, die
sich mit Verfahren und Screeningansätzen der Früherkennung und
Frühdiagnostik beschäftigen.
    
    Jury
    
    Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine hochkarätige
Jury. Ihr gehören an: Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt
(angefragt), Professor Friedrich-Wilhelm Schwartz (Vorsitzender des
Sachverständigenrats für die Konzertierte Aktion im
Gesundheitswesen), Professor Dr. Matthias Schönermark (The Boston
Consulting Group), Professor Dr. Erich Wintermantel (Zentralinstitut
für Medizintechnik an der TU München), Professor Dr. Michael P. Manns
(Medizinische Hochschule Hannover), Professor Dr. Dietmar Mieth
(Universität Tübingen), Norbert Jachertz (Chefredakteur Deutsches
Ärzteblatt), Ingo Kailuweit (Vorstandsvorsitzender der KKH) und
Rudolf Hauke (Mitglied des Vorstands der KKH).
    
    Bewerbungsunterlagen können unter der folgenden Adresse
angefordert werden:
    
    KKH-Hauptverwaltung
    "Innovationspreis 2001"
    Karl-Wiechert-Allee 61
    30625 Hannover
    Tel. 05 11. 28 02-13 52
    Fax 05 11. 28 02-13 99
    E-Mail: innovationspreis@kkh.de
    Internet: www.kkh.de
    
    Einsendeschluss für die vollständigen Bewerbungsunterlagen ist der
    17. September 2001.    
    
    Diese Pressemitteilung finden Sie auch im Internet unter
www.kkh.de.
    
ots Originaltext: KKH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

KKH-Pressestelle,
Karl-Wiechert-Allee 61,
30625 Hannover,
Tel. (05 11) 28 02-23 30/31 -
Telefax (05 11) 28 02-23 99 -
Internet: www.kkh.de -
E-Mail: presse@kkh.de - Auskünfte

und weitere Informationen: Michael Rohr, Wolfgang Michall

Abdruck honorarfrei - Für Übersendung eines Belegexemplars wären wir
dankbar.

Original-Content von: Kaufmännische Krankenkasse - KKH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Das könnte Sie auch interessieren: