Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Nachrichten aus Berlin (1522) - Erfolgreiche Bilanz der Berlin Partner GmbH für 2005

    Berlin (ots) - Berlin Partner GmbH startet neuen Unternehmensauftritt im Internet: www.berlin-partner.de

    Mit der am 1. Juli 2005 aus Wirtschaftsförderung und Partner für Berlin hervorgegangene Berlin Partner GmbH ist eine - deutschlandweit bisher einzigartige - mehrheitlich privat getragene Gesellschaft entstanden. Seitdem werden die Ansiedlungsunterstützung, die Außenwirtschaftsberatung und das Hauptstadt-Marketing zentral unter dem gemeinsamen Dach verwirklicht.

    Seit heute ist die Aufstellung der Berlin Partner GmbH auch im Internet sichtbar.  Bei der Neugestaltung des Web-Auftritts wurden die Unternehmensdarstellungen der beiden Vorgängergesellschaften WFBI und Partner für Berlin nicht nur zusammengeführt, sondern völlig neu strukturiert. Oberste Prämisse war: Die Gestaltung einer auf die Zielgruppen zugeschnittenen Menueführung.

    Roland Engels, Geschäftsführer von Berlin Partner, betont: "Die Neuaufstellung der Gesellschaft war ein voller Erfolg. Die Anzahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Eine erhöhte Nachfrage außenwirtschaftlicher Angebote und Informationen beweist die weitere Internationalisierung der Berliner Wirtschaft. Und immer mehr Unternehmen engagieren sich durch ihre Berlin-Partnerschaft für die Profilierung des Standortes."

    Im vergangenen Jahr wurden vom Bereich Unternehmensansiedlung 75 Projekte erfolgreich zum Abschluss gebracht. Damit entstehen 3326 neue Arbeitsplätze. Die Unternehmen werden insgesamt rund 300 Millionen Euro mit diesen Projekten in Berlin investieren. Die neuen Arbeitsplätze sind über verschiedene Branchen verteilt. Die meisten Arbeitsplätze entstehen im Dienstleistungssektor mit 1300, es folgt Industrie/Mobilität mit 700, im Bereich Medien, IuK & Kreativwirtschaft sind es 1000 und bei den Life Sciences 300. 54 Projekte kommen aus Europa, 14 Projekte stammten aus Nordamerika, fünf aus MOE und zwei aus Asien.

    Einige ausgewählte Ansiedlungsbeispiele machen die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die Berlin bietet, sehr anschaulich deutlich. Ein Projekt mit einer hohen Anzahl neuer Arbeitsplätze ist das BASF Shared Service Center. In dem europäischen Dienstleistungszentrum werden 600 Mitarbeiter tätig sein. Die Standortentscheidung des Konzerns beweist das Potenzial, das gut qualifizierte Arbeitskräfte in Berlin für Investoren darstellen. Die Investition des Unternehmens JenOptik Diode Lab in eine neue Produktionsstätte für Elektronikbauteile am Standort Berlin-Adlershof ist aufgrund der Synergien zwischen Forschung und Wirtschaft in dem Technologiepark möglich geworden. Mit dem Bertelsmann-Buchclub kommt nach der Repräsentanz Unter den Linden 1 nun eine strategisch-operative Einheit des erfolgreichen Medienkonzerns an den Verlagsstandort Berlin. Und der Global Player Sanofi Aventis stärkt mit der Konzentration von Marketing und Vertrieb für Deutschland am Potsdamer Platz den Life Science-Standort Berlin.

    Ab 2006 agieren Berlin und Brandenburg im Bereich der Unternehmensansiedlung erstmalig mit gemeinsamen Akquisitionsteams. Investoren erhalten damit eine abgestimmte Betreuung aus einer Hand. Die gemeinsamen Aktivitäten werden auch im Hinblick auf Ansiedlungen im Umfeld des Flughafens BBI verstärkt.

    Im Bereich Hauptstadt-Marketing gab es 2005 ebenfalls eine Reihe erfolgreich durchgeführter Aktivitäten. Das sicherlich bekannteste Projekt, welches seine Realisierung erst in diesem Jahr erfahren wird, ist die Fußball-WM. Die Unterstützung der Marketingaktivitäten der Stadt in Vorbereitung auf das große Ereignis nahm bereits im vergangenen Jahr breiten Raum ein. So hat Berlin Partner bei dem Projekt "Host City" unterstützt und neben einem umfangreichen Katalog mit (Marketing-)Ideen wurden konkrete Projekte mit einzelnen Partnern realisiert. Ein sehr schöner Erfolg ist beispielsweise die Entscheidung des Berlin-Partners Deutsche Telekom, unseren Vorschlag zur Verkleidung des Fernsehturms in die Tat umzusetzen. Die Fernsehturmkugel als Fußball wird ein Markenzeichen Berlins während der WM werden.

    Ein weiteres Beispiel aus dem Bereich Hauptstadt-Marketing im Jahr 2005 war die erfolgreiche Initiierung einer Wissenschaftsmarke für Berlin. Die drei Präsidenten der Technischen Universität, der Freien Universität und der Humboldt-Universität unterstützen den Markenbildungsprozess Berlin Wissenschaft. Ziel der Aktion ist, die wissenschaftliche Vielfalt und Exzellenz, die dieser Standort bietet, gebündelt zu vermarkten und damit auch die Aufmerksamkeit von forschungs- und wissensnahen Unternehmen auf Berlin zu lenken. Mit einem studentischen Wettbewerb zur Entwicklung einer gemeinsamen Wissenschafts-Marke für Berlin werden dazu in Kürze die nächsten Schritte in die Wege geleitet.

    Für 2006 steht im Bereich Hauptstadt-Marketing u. a. die Entwicklung einer gemeinsamen Business-Marke Berlin-Brandenburg auf dem Programm. Die Marke wird die Aktivitäten beider Länder für eine gemeinsame Vermarktung und Positionierung der Wirtschaftsregion unterstützen.

    Die Zahlen aus dem Bereich Außenwirtschaft von Berlin Partner untermauern das generell gute Voranschreiten Berlins bei der außenwirtschaftlichen Entwicklung. Der geschätzte Exportzuwachs beträgt bei Berliner Industrieunternehmen gegenüber dem Vorjahr fünf Prozent. Rund 3.800 Kunden aus Berliner und Brandenburger Unternehmen nahmen im vergangenen Jahr an außenwirtschaftlich orientierten Veranstaltungen der Berlin Partner GmbH teil. Als außenwirtschaftlicher Dienstleister der IHK Berlin wurde Berlin Partner rund 24.000 Mal aus dem In- und Ausland angesprochen. Dies bedeutet ein Plus von fünf Prozent gegenüber 2004.

    Im Jahr 2005 fand erstmalig eine gemeinsame Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg statt. Die ausgesprochen gut besuchte Veranstaltung verdeutlichte eindringlich die Bedeutung dieser Thematik und das Interesse der Firmen an außenwirtschaftlichen Informationen zu Zoll und Steuern, Aufbau von Geschäftskontakten, Finanzierung und Finanzierungssicherung. Diese Veranstaltung wird auch 2006 wieder durchgeführt.

    Mit den außenwirtschaftlichen Aktivitäten in diesem Jahr fokussiert Berlin Partner auf Schwerpunktregionen, die für die Berliner Wirtschaft von besonderem Interesse sind. So wird im Mai ein Deutsch-Türkischer Unternehmerkongress stattfinden. Türkische Unternehmen sind ein fester Bestandteil der Berliner Wirtschaft geworden. Gemäß einer Auflistung der IHK gibt es in Berlin mehr als 5.000 Betriebe mit rund 20.000 Arbeitnehmern. Insbesondere die Unternehmen aus dem Groß- und Außenhandel sind eine Brücke zu neuen Absatzmärkten im türkischsprachigen Raum. Berlin Partner unterstützt die Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer bei der Organisation dieses Kongresses.

    Für die Förderung der Zusammenarbeit mit unseren polnischen Nachbarn wurde die Wirtschaftskonferenz "Oderregion" konzipiert. Partner des Projekts sind die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen in Zusammenarbeit mit mehreren polnischen Wojewodschaften und Städten. Zu dieser von Berlin Partner inhaltlich und organisatorisch unterstützten Konferenz werden im April 2006 etwa 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Berlin erwartet.

Weitere Informationen: Berlin Partner GmbH Ludwig Erhard Haus Fasanenstraße 85 10623 Berlin Christina Hufeland Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 30 39980-216 Fax: +49 30 39980-239 christina.hufeland@belin-partner.de www.berlin-partner.de

Original-Content von: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: