Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Nachrichten aus Berlin - Wirtschaft: Ein Platz an der Staatsoper Unter den Linden
140 Botschafter für "be Berlinternational" ausgewählt

Berlin (ots) - 140 Berliner und Berlinerinnen stehen ab sofort für multikulturelles Miteinander in Berlin. Sie alle haben für die Kampagne "be Berlinternational" bei be Berlin ihre Geschichten und Erfahrungen zum Thema "Internationalität und Integration in Berlin" eingereicht. Aus über 200 Einsendungen hat nun die Jury die besten Geschichten ausgewählt.

Die Belohnung ist ein Platz an einem der prominentesten Gebäude der Stadt: der Staatsoper Unter den Linden. Ab Ende Mai 2011 sind die 140 ausgewählten Kampagnen-Botschafter auf zwei Großplakaten zu sehen, die das Opernhaus während der Sanierungsarbeiten verhüllen.

"Menschen von allen Kontinenten, die in Berlin leben, aber auch alteingesessene Berliner erzählen von der Faszination, die diese Stadt ausübt. Wie es ist, hier als Fremder anzukommen, seine Heimat zu finden und zu bleiben", so Dr. Richard Meng, Sprecher des Senats von Berlin. "Die jüngsten be Berlin-Botschafter sind 15 Jahre alt, der älteste ist 83. Sie kommen aus Namibia, Korea, Spanien, aus der Türkei, den USA, aus Bulgarien oder Russland. Der kleinste gemeinsame Nenner? Sie alle sind Wahl-Berliner und Wahl-Berlinerinnen."

Die Geschichten von "be Berlinternational" spiegeln die Vielfalt des Berliner Lebens wider. Berliner und Berlinerinnen berichten sehr persönlich von ihren Erlebnissen und den verschiedensten Integrationsprojekten, in denen sie sich engagieren.

Karim El-Helaifi hat deutsche und ägyptische Wurzeln. Im Verein "Schülerpaten Berlin e.V." vermittelt er deutschsprachige Paten an Schüler und Schülerinnen mit arabischem Migrationshintergrund. Wenn Jana Ilkun gefragt wird, woher sie kommt, dann antwortet sie "Ich bin Berlinerin". Für die gebürtige Russin steht Berlin "vor allem für Harmonie und Freiheit". Hervé Tcheumeleu kam aus Kamerun nach Berlin. Für ihn ist Sprache ein wichtiger Teil der Integration. Deshalb gibt er sein Magazin "Lo'Nam" für in Deutschland lebende Afrikaner auf Deutsch heraus. Sonya Cipriano gründete 2002 die erste brasilianische Tanzschule in der Stadt. Sie wünscht sich, dass ihre Tanzschüler aus den Kursen "ein Stückchen Brasilien" mitnehmen.

Weitere Informationen: http://www.sei.berlin.de

Weitere Informationen:

Christoph Lang
Leiter Unternehmenskommunikation / PR

Berlin Partner GmbH
Fasanenstraße 85
10623 Berlin

Tel.: +49 30 39980 - 123
Mobil: +49 1577 3998 - 123
Fax: +49 30 39980 - 113
E-Mail: mailto:Christoph.Lang@Berlin-Partner.de
Internet: http://www.berlin-partner.de

Original-Content von: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: