PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Jacobs University Bremen mehr verpassen.

11.12.2018 – 13:03

Jacobs University Bremen

Patientenorientierte Kommunikation bei der Ausbildung im Gesundheitssektor verbessern: Jacobs University Bremen sucht Mitwirkende für Online-Befragung

Patientenorientierte Kommunikation bei der Ausbildung im Gesundheitssektor verbessern: Jacobs University Bremen sucht Mitwirkende für Online-Befragung
  • Bild-Infos
  • Download

Ältere Menschen mit geringen Gesundheitskompetenzen haben oft Schwierigkeiten mit Krankheiten und der damit verbundenen Behandlung zurechtzukommen. Um ihre Behandlung und Betreuung zu verbessern, sind kommunikative Fähigkeiten des medizinischen Personals enorm wichtig. Im Rahmen eines Forschungsprojektes will ein Team um die Gesundheitspsychologin Prof. Dr. Sonia Lippke diese Fähigkeiten in der Ausbildung künftiger Gesundheitsdienstleister stärken. Für eine Online-Befragung werden deshalb in Gesundheitsberufen tätige, Betroffene, Medizinstudierende, Krankenpflegeschüler und Angehörige gesucht.

"IMPACCT", so der Name des Forschungsprojekts, steht für "IMproving PAtient Centered Communication Competences", auf deutsch: "Verbesserung der patientenzentrierten Kommunikationskompetenzen". Es wird von der Universitätsklinik Groningen in den Niederlanden koordiniert, beteiligt sind darüber hinaus Partner aus Irland, Belgien, Italien und der Slowakei. Prof. Lippke und ihr Team leiten ein Teilprojekt und wirken an allen anderen Teilen mit.

Die Partner arbeiten gemeinsam daran, die Ausbildung künftiger Gesundheitsdienstleister in Europa zu optimieren. Das Ziel ist die Entwicklung von Unterrichtseinheiten, die über Online-Kurse auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden sollen. Das Feedback aus den Befragungen fließt in die Weiterentwicklung von Lerneinheiten ein. "Dieses Thema ist von großer Relevanz, über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen", so Prof. Lippke. Zu ihrem Team gehört Dr. Amanda Whittal, die selbst schon viel zu dem Thema geforscht hat: "Aus Studien mit Ärzten und Patienten wissen wir, dass die erfolgreiche Behandlung mehr als nur die Informationsvermittlung ist. Ärzte und Pflegekräfte müssen gerade vor dem Hintergrund von Zeit- und Ressourcenknappheit optimal kommunizieren". Um dafür die richtigen Ansätze bereitstellen zu können, soll in dieser Befragung die Bedarfslage ermittelt werden.

Kontakt:

Email: s.lippke@jacobs-university.de

Über die Jacobs University Bremen:

In einer internationalen Gemeinschaft studieren. Sich für verantwortungsvolle Aufgaben in einer digitalisierten und globalisierten Gesellschaft qualifizieren. Über Fächer- und Ländergrenzen hinweg lernen, forschen und lehren. Mit innovativen Lösungen und Weiterbildungsprogrammen Menschen und Märkte stärken. Für all das steht die Jacobs University Bremen. 2001 als private, englischsprachige Campus-Universität gegründet, erzielt sie immer wieder Spitzenergebnisse in nationalen und internationalen Hochschulrankings. Ihre mehr als 1400 Studierenden stammen aus mehr als 100 Ländern, rund 80 Prozent sind für ihr Studium nach Deutschland gezogen. Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.

Für weitere Informationen: www.jacobs-university.de

Facebook | Youtube | Twitter | Instagram | Weibo

Heiko Lammers | Corporate Communications & Public Relations 
h.lammers@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4532

Commercial registry: Amtsgericht Bremen, HRB 18117 
President / Chairman of the Executive Board (Vorsitzender der Geschäftsführung):
Prof. Dr. Michael Hülsmann
Managing Director (Geschäftsführer): Dr. Michael Dubbert 
Chairman of the Board of Governors (Aufsichtsratsvorsitzender): Prof. Dr.
Antonio Loprieno