Jacobs University Bremen

Auszeichnung für SILVA

Frank Oliver Glöckner, Professor für Bioinformatik an der Jacobs University Bremen
Frank Oliver Glöckner, Professor für Bioinformatik an der Jacobs University Bremen

Von den Tausenden von Datenbanken, die es in Europa gibt, sind nur ganz wenige systemrelevant für die Wissenschaft. Zu ihnen zählt seit kurzem SILVA, eine von der Jacobs University Bremen und dem Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie gemeinsam betriebene Datenbank für die Biowissenschaften. "Die Anerkennung von SILVA als ELIXIR ´Core Data Resource` ist für uns nicht nur eine besondere Auszeichnung für die bereits geleistete Arbeit, sondern auch eine starke Motivation die Qualität und Nutzerfreundlichkeit unserer Datensätze weiter zu steigern", sagt Dr. Frank Oliver Glöckner, Professor für Bioinformatik an der Jacobs University und Leiter des SILVA Projektes.

ELIXIR vereint Europas führende Organisationen im Bereich der Biowissenschaften bei der Verwaltung und Sicherung der zunehmenden Datenmenge, die durch öffentlich finanzierte Forschung generiert wird. Als systemrelevant hat die Organisation 18 Datenbanken anerkannt, die eine fundamentale Rolle für die langfristige Erhaltung und Bereitstellung biologsicher Forschungsdaten spielen.

Das von Glöckner gegründete SILVA-Projekt wiederum ist auf hochqualitative ribosomale RNA (rRNA) Datensätze für die Forschung und Industrie spezialisiert. Die rRNA Gene kommen in allen Lebewesen vor und sind damit ein perfekter Marker - wie ein Barcode - für die Identifikation von Organismen sowie zum Verständnis ihrer Abstammung. Sieben Millionen in diverse Kategorien und Klassen eingeteilte Sequenzen hält sie bereit. Das Anwendungsspektrum von SILVA umfasst die Biodiversitätsforschung im Meer, auf dem Land und in der Luft, die Qualitätskontrolle in der Industrie, sowie die medizinische Diagnostik. Täglich greifen mehr als 3000 Besucher aus 200 Ländern auf die Webseite www.arb-silva.de zu, um die frei zugänglichen Datensätze und Tools zu nutzen.

Bereits 2015 wurde SILVA für das Deutsche Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur, de.NBI, (www.denbi.de) ausgewählt. Das de.NBI Netzwerk besteht aus acht eng miteinander verbundenen Servicezentren mit 40 Partnern, die gemeinsam ein hochqualitatives Bioinformatik-Serviceangebot zur Verfügung stellen. Mit der Anerkennung von SILVA als eine der zentralen europäischen Ressourcen hofft Glöckner nun auf finanzielle Nachhaltigkeit, die den Betrieb von SILVA sichert. Bisher konnte SILVA nur mittels zeitlich befristeter Projektmittel am Leben erhalten werden.

Über die Jacobs University Bremen:

In einer internationalen Gemeinschaft studieren. Sich für verantwortungsvolle Aufgaben in einer digitalisierten und globalisierten Gesellschaft qualifizieren. Über Fächer- und Ländergrenzen hinweg lernen, forschen und lehren. Mit innovativen Lösungen und Weiterbildungsprogrammen Menschen und Märkte stärken. Für all das steht die Jacobs University Bremen. 2001 als private, englischsprachige Campus-Universität gegründet, erzielt sie immer wieder Spitzenergebnisse in nationalen und internationalen Hochschulrankings. Ihre fast 1400 Studierenden stammen aus mehr als 100 Ländern, rund 80 Prozent sind für ihr Studium nach Deutschland gezogen. Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder dem Europäischen Forschungsrat ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.https://www.facebook.com/jacobs.university

Weitere Informationen unter www.jacobs-university.de

Facebook | Youtube | Twitter | Instagram | Weibo

Thomas Joppig | Jacobs University Bremen gGmbH
Corporate Communications & Public Relations
t.joppig@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4504 



Weitere Meldungen: Jacobs University Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: