Jacobs University

Forschungsprojekt zum gesunden Altern geht in die zweite Runde: Jacobs University sucht Studienteilnehmer

Forschungsprojekt zum gesunden Altern geht in die zweite Runde: Jacobs University sucht Studienteilnehmer
Sonia Lippke, Professorin für Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin an der Jacobs Universty. Foto: Jonas Ginter / WFB

Bewegung und körperliche Aktivität sind Voraussetzungen für gesundes Altern. Wie aber lassen sich bislang sportlich inaktive Menschen der Altersgruppe 65 + dazu motivieren, aktiv zu werden? Das ist eine wesentliche Forschungsfrage des Projektes "Fit im Nordwesten", für das die Jacobs University nun erneut Studienteilnehmer sucht.

"Fit im Nordwesten" richtet sich an Menschen zwischen 65 und 75 Jahren, die über einen Internetzugang verfügen sollten, denn untersucht wird auch die Rolle neuer Technologien zur Unterstützung von körperlicher Aktivität. "Wir leben in einer zunehmend vernetzten Welt, davon können auch die 65+-Jährigen profitieren", sagt die Projektleiterin Tiara Ratz. Die Teilnehmenden erhalten maßgeschneiderte Bewegungsempfehlungen auf Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Standes. Die Studie erstreckt sich über mehrere Wochen. An "Fit im Nordwesten" sind neben der Jacobs University auch zahlreiche weitere Hochschulen, Forschungsinstitute und Einrichtungen aus Bremen, Oldenburg und Chemnitz beteiligt.

"Wir wollen Bewegungsprogramme entwickeln, die auf Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten sind", sagt Prof. Dr. Sonia Lippke, die wissenschaftliche Gesamtleiterin des Projekts an der Jacobs University. Die Gesundheitspsychologin beschäftigt sich in ihrer Forschung vorrangig mit Fragen der Motivation für gesundheitsförderndes Verhalten und Änderungen des Gesundheitsverhaltens. Das Programm soll deshalb individuell auf das Fitnesslevel, die Motivation und die persönlichen Präferenzen zugeschnitten werden.

"Fit im Nordwesten" ist ein Subprojekt von "AEQUIPA". Die zweite Studienphase erhielt im Februar 2018 die Finanzierung für weitere drei Jahre durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk in Nordwestdeutschland, an dem sieben Hochschulen und zwei Forschungsinstitute beteiligt sind. Es wird koordiniert vom Bremer Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie. Das Kürzel AEQUIPA steht für "Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern".

Wer an der Studie teilnehmen möchte, sollte sich bei Tiara Ratz melden: per E-Mail (t.ratz@jacobs-university.de) oder telefonisch (0421 / 200-4723).

Weitere Informationen:

http://slippke.user.jacobs-university.de

http://www.aequipa.de

Über die Jacobs University Bremen:

In einer internationalen Gemeinschaft studieren. Sich für verantwortungsvolle Aufgaben in einer digitalisierten und globalisierten Gesellschaft qualifizieren. Über Fächer- und Ländergrenzen hinweg lernen, forschen und lehren. Mit innovativen Lösungen und Weiterbildungsprogrammen Menschen und Märkte stärken. Für all das steht die Jacobs University Bremen. 2001 als private, englischsprachige Campus-Universität gegründet, erzielt sie immer wieder Spitzenergebnisse in nationalen und internationalen Hochschulrankings. Ihre fast 1400 Studierenden stammen aus mehr als 100 Ländern, rund 80 Prozent sind für ihr Studium nach Deutschland gezogen. Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder dem Europäischen Forschungsrat ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.

Für weitere Informationen: www.jacobs-university.de

Thomas Joppig | Jacobs University Bremen gGmbH
Corporate Communications & Public Relations
t.joppig@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4504 



Weitere Meldungen: Jacobs University

Das könnte Sie auch interessieren: