Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV

In Museen muss man nicht sehen - 15. Oktober Internationaler Tag des Weißen Stockes

Berlin/Essen (ots) - Am "Internationalen Tag des Weißen Stockes" der Vereinten Nationen findet auf der Zeche Zollverein in Essen eine Tagung zum Thema blinden- und sehbehindertengerechte Museen statt. Die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird von der Koordinierungsstelle Tourismus im Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) ausgerichtet.

Ausstellungen können auch blinden und sehbehinderten Besuchern einiges bieten. Aber was benötigt ein sehbehinderter Mensch, um sich im Museum zu orientieren? Welche Lösungen gibt es, wenn ein Exponat zu groß oder zu wertvoll ist, um abgetastet zu werden? Wie sollte man ein Ausstellungsstück beschreiben, damit ein blinder Mensch es sich vorstellen kann?

Diese und weitere Fragen möchte die Tagung "Kultur für alle" beantworten. Das Interesse der deutschen Museen ist groß - nicht ohne Grund, denn laut WHO-Zahlen gibt es 1,2 Mio. blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland, eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe.

Weitere Infos unter: www.museen-fuer-blinde.dbsv.org

Hintergrund: Tag des weißen Stockes

Seit 41 Jahren findet jährlich am 15. Oktober der "Internationale Tag des Weißen Stockes" der Vereinten Nationen statt, an dem blinde Menschen auf ihre Möglichkeiten und Probleme in der Gesellschaft aufmerksam machen. Der Gedenktag geht auf US-Präsident Lyndon B. Johnson zurück, der fünf Jahre zuvor, am 15. Oktober 1964, in einem symbolischen Akt weiße Langstöcke an blinde Menschen übergeben hatte. Seit dem Jahr 2002 ist der 15. Oktober in Deutschland zugleich der Abschlusstag der Woche des Sehens ( www.woche-des-sehens.de ).

Hintergrund: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)

Als Dachverband des Blinden- und Sehbehindertenwesens verfolgt der DBSV das Ziel, die soziale Stellung der blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland zu verbessern und ihre gesellschaftliche wie auch berufliche Eingliederung zu fördern. Den 20 Landesorganisationen gehören rund 40.000 Mitglieder an.

Pressekontakt:

Hans-Karl Peter
Tel. +49 (0)173 635 52 24
E-Mail h-k.peter@dbsv.org

Original-Content von: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV

Das könnte Sie auch interessieren: