Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Woche des Sehens

07.10.2019 – 09:00

Woche des Sehens

Woche des Sehens 2019

8 Audios

  • 191001_BmE_GundulaGause.mp3
    MP3 - 2,3 MB - 01:40
    Download
  • 191001_BmE_Augenaerzte.mp3
    MP3 - 2,5 MB - 01:48
    Download
  • 191001_BmE_Entwicklungshilfe.mp3
    MP3 - 2,3 MB - 01:41
    Download
  • 191001_BmE_Selbsthilfe.mp3
    MP3 - 4,2 MB - 01:49
    Download
  • 191001_OTP_GundulaGause.mp3
    MP3 - 2,4 MB - 01:02
    Download
  • 191001_OTP_Augenaerzte.mp3
    MP3 - 2,1 MB - 00:54
    Download
  • 191001_OTP_Entwicklungshilfe.mp3
    MP3 - 2,0 MB - 00:53
    Download
  • 191001_OTP_Selbsthilfe.mp3
    MP3 - 2,7 MB - 01:11
    Download

Ein Dokument

Berlin (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Nach vorne schauen! Das kann jeder von uns, der gute Augen und viel Zuversicht hat. Aber was, wenn nicht? Wenn das Sehen schwerfällt oder überhaupt nicht mehr möglich ist? Die "Woche des Sehens" macht auch dieses Jahr wieder auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und der Welt aufmerksam. Die Aktionswoche beginnt heute/morgen (Info für Redaktionen: 8. - 15. Oktober) und hat eine prominente Schirmherrin: die Fernsehjournalistin Gundula Gause. Doris Hammerschmidt hat sich mit ihr getroffen und eine augenscheinliche Frage gestellt: Frau Gause, wann waren Sie denn zuletzt beim Augenarzt?

O-Ton 1 (Gundula Gause): "Also ich war gerade gestern beim Augenarzt, das habe ich mir seit langem vorgenommen. Und mir wurde bestätigt, was ich ahnte: Dass ich eben ein trockenes Auge habe, was mit meinem Alter zusammenhängt und des Weiteren mit meiner Arbeit an Bildschirmen."

Sprecherin: Ein Zeichen der Zeit, sagt die ZDF-Journalistin Gundula Gause. Unsere Augen hängen einfach zu viel und zu nah an großen und kleinen Bildschirmen. Das ist bei ihr nicht anders. Aber sie hat auch einen praktischen Tipp: Immer mal zwinkern:

O-Ton 2 (Gundula Gause): "Tatsächlich schaue ich sehr viel auf mein Smartphone oder auf den PC, auf Fernsehbildschirme, dann zwinkert man offenbar nicht so oft und das führt dazu, dass das Auge nicht genügend benetzt ist. Ich sage auch immer zu meinem Umfeld: Mensch, kuck mal in die Ferne, ganz wichtig, eine wirklich notwendige Erholung für die Augen."

Sprecherin: Auch den Blick für das große Ganze zu behalten, ist Gundula Gause wichtig. Denn hier bei uns gibt es im Fall des Falles moderne medizinische Versorgung. In ärmeren Ländern sieht das anders aus. Auch darauf macht die Schirmherrin der Woche des Sehens immer wieder aufmerksam. Ein weiterer Tipp von ihr: Schauen Sie auf der Website zur Aktionswoche vorbei. Erfahren Sie, wie Sehbehinderungen und Blindheit in der Welt verhindert und vermindert werden können:

O-Ton 3 (Gundula Gause): "Was ich faszinierend finde, natürlich auch für Sie da draußen ohne Sehbehinderung: Es gibt viele gute Videos, in denen man sich z.B. darüber informieren kann, wie sich unterschiedliche Sehbehinderungen auswirken und wie Sehbehinderte trotzdem im Alltag klarkommen. Ganz originell sind da die Schminktipps für blinde Frauen nach dem Motto "Blind and Beautiful"."

Abmoderationsvorschlag:

Die Woche des Sehens läuft noch bis zum 15. Oktober. Also: Ab auf die website - oder auf dem youtube-Kanal vorbeischauen. Einfach nach "Woche des Sehens" suchen. Lohnt sich!

Pressekontakt:

Barbara Braun
Woche des Sehens
c/o Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V.
Stubenwald-Allee 5
64625 Bensheim
Telefon: (0 62 51) 1 31-2 84
E-Mail: info@woche-des-sehens.de
www.woche-des-sehens.de

Original-Content von: Woche des Sehens, übermittelt durch news aktuell