Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Woche des Sehens mehr verpassen.

13.08.2018 – 11:00

Woche des Sehens

Woche des Sehens startet bundesweite Umfrage
Was wünschen sich blinde und sehbehinderte Berufstätige?

Berlin (ots)

Immer wieder sind viele blinde und sehbehinderte Menschen im Berufsleben mit Problemen konfrontiert, die nichts mit dem eigentlichen Inhalt ihrer Arbeit zu tun haben. Kollegen lassen aus Unachtsamkeit Stolperfallen im Flur zurück, die Bewilligung der dringend benötigten Arbeitsplatzausstattung zieht sich in die Länge und für den Chef ist Barrierefreiheit ein Luxusartikel. Besonders ärgerlich: Viele der Probleme könnten mit ein wenig Einsicht und Rücksicht vermieden werden.

Aufklärung notwendig

Die Woche des Sehens möchte deshalb in diesem Jahr über die Probleme von blinden und sehbehinderten Berufstätigen aufklären. Dazu startet sie im August eine bundesweite Umfrage mit dem Ziel, die am häufigsten auftretenden Barrieren zu finden. "Was wünschen Sie sich als blinder und sehbehinderter Mensch, der im Berufsleben steht?", lautet die Frage. Alle, die bereits mit Problemen wie den oben genannten im Job konfrontiert wurden oder immer noch damit zu kämpfen haben, sind aufgerufen, an der Umfrage teilzunehmen.

Umfrage bis Mitte September

Auf der Internetseite www.dbsv.org/mein-thema.html können Probleme und Wünsche bis zum 23. September anonym eingebracht werden. Im Rahmen der im Oktober stattfindenden Woche des Sehens werden die Ergebnisse dann veröffentlicht, um Kolleginnen und Kollegen wie auch die Arbeitgeber blinder und sehbehinderter Menschen zu sensibilisieren.

Die Woche des Sehens

Die "Woche des Sehens" ist eine Aufklärungskampagne, die bundesweit vom 8. bis 15. Oktober stattfindet. In diesem Jahr lautet ihr Motto "Mit anderen Augen". Unter der Schirmherrschaft der bekannten Fernsehjournalistin Gundula Gause machen Initiatoren und Unterstützer der Aktionswoche auf die Bedeutung guten Sehvermögens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit sowie die Lage von blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland und den Entwicklungsländern aufmerksam. Getragen wird die Kampagne von der Christoffel-Blindenmission, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, dem Berufsverband der Augenärzte Deutschlands, dem Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit, der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, dem Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf sowie der PRO RETINA Deutschland. Unterstützt wird sie zudem von der Aktion Mensch, ZEISS und der VANDA Pharmaceuticals Germany GmbH.

www.woche-des-sehens.de

Pressekontakt:


Woche des Sehens
c/o Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V.
Patrick Taube, Pressesprecher
Tel.: 06251 / 131 284
E-Mail: presse@woche-des-sehens.de

Original-Content von: Woche des Sehens, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Woche des Sehens
Weitere Storys: Woche des Sehens