Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Super Micro Computer, Inc. mehr verpassen.

24.06.2020 – 17:24

Super Micro Computer, Inc.

Supermicro und Goethe-Universität Frankfurt stellen leistungsstarke Computing-Lösung für COVID- und Physikforschung bereit

San Jose, Kalifornien (ots/PRNewswire)

Supermicro stellt dem CSC Supercomputer Center der Goethe-Universität Frankfurt fortschrittliche AMD-basierte GPU-Server mit doppelter I/O-Bandbreite und 200 GB Netzwerkleistung für rechenintensive Forschung bereit

Super Micro Computer, Inc. (Nasdaq: SMCI), ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Enterprise-Computing, Speicher, Netzwerklösungen und Green Computing-Technologie, meldete heute, dass das Center for Scientific Computing (CSC) Supermicros 4U 8 GPU A+ Server mit PCI-E Gen 4 und 200 GB/s Netzwerkleistung (AS-4124GS-TNR) als Basis für seine High-Performance Computing- (HPC-) Server der nächsten Generation gewählt hat. Das CSC ist eine Initiative des Frankfurt Institute for Advanced Studies und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt.

Der Supermicro AS-4124GS-TNR ist ein hochmoderner Server mit AMD EPYC(TM)-Prozessoren, die entworfen wurden, um Engpässe beim Datentransfer zwischen dem zentralen Hostspeicher und den GPUs zu überwinden. Verfügt dieser Server zusätzlich über Radeon Instinct(TM) MI50 GPU-Beschleuniger, können Forscher ihre Untersuchungen extrem schnell durchführen.

"Supermicro freut sich über eine erneute Partnerschaft mit dem führenden HPC-Center der Goethe-Universität Frankfurt, dem wir unseren leistungsstarken neuen A+ Server mit außergewöhnlicher CPU, GPU und Netzwerkleistung zur Verfügung stellen", so Vik Malyala, Senior Vice President von Supermicro. "Wir entwickeln unsere Produkte kontinuierlich weiter, sodass unsere Kunden zwischen zahlreichen branchenführenden Optionen wählen können, um ihren Anforderungen gerecht zu werden. Cluster, die auf der zweiten Generation AMD EPYC CPU basieren, und Server, die mit Radeon Instinct MI50 GPU betrieben werden, bieten für die verschiedensten Anwendungen mühelos Spitzenleistung und maximale Effizienz. Forscher können neue, innovative auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Lösungen mit diesen erweiterten Funktionen nutzen. Supermicro freut sich auf eine produktive und gegenseitig gewinnbringende Partnerschaft mit der Goethe-Universität."

Die Goethe-Universität Frankfurt führt eines der führenden Supercomputer-Zentren, das von zahlreichen internationalen Wissenschaftlern und Forschern genutzt wird. Der neue Supercomputer wird benötigt, um auch weiterhin Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zu unterstützen, die für ihre Forschung auf deutlich höhere Verarbeitungskapazitäten angewiesen sind. Das mit der Architektur und Auswahl des neuen Supercomputer beauftragte Team überprüfte mehrere Serverlösungen, die sowohl über CPUs als auch GPUs verfügen. Aus praktischen Gründen bestand Interesse an einem System, das die PCI Express 4.0 Spezifikation unterstützt. Das ermöglicht einen Datentransfer von bis zu 64 GB/Sekunde zwischen Hostspeicher und GPU. Diese Leistungsanforderung ist für Anwendungen entscheidend, die einen Datenaustausch mit der GPU erfordern. Frühere PCI Express-Schnittstellen boten nicht die nötige Geschwindigkeit für High Performance-Anwendungen, die auf die schnellsten verfügbaren GPUs angewiesen sind. Daher wurde ein System mit PCI Express 4.0 Bus-Readiness benötigt.

"Für die Konzipierung und Implementierung unseres neuesten Supercomputers war unsere Partnerschaft mit Supermicro und AMD von entscheidender Bedeutung", so Prof. Dr. Volker Lindenstruth, Leiter für HPC-Architektur an der Goethe-Universität. "Mithilfe der technischen Ingenieure konnten wir anhand der Vorgängergenerationen unserer Server die computertechnischen Herausforderungen und potenziellen Engpässe beschreiben, die wir erfahren. Sowohl Supermicro als auch AMD stellten daraufhin ein ausgewogenes System bereit, das von unterschiedlichen Wissenschaftlern ohne Schwierigkeiten genutzt werden kann, die für ihre Forschung ein skalierbares und optimiertes Cluster schneller Server benötigen. Insbesondere das Design, das die Integration von acht GPUs und bis zu zwei Netzwerkkarten mit einer Konnektivität von 200 GB/s ohne PCI Express-Switch gestattet, bietet deutliche Vorteile für die Anwendungsperformance."

Das Supercomputing Center der Goethe-Universität Frankfurt wird von Forschern und Wissenschaftlern der unterschiedlichsten Disziplinen genutzt. Durch die Verwendung von Servern mit hochmodernen CPUs, GPUs und Netzwerkleistungen können Anwendungen von Teilchenphysik bis Klimawandelsimulationen ausgeführt und über die AS-4124GS-TNR-Server beschleunigt werden. Darüber hinaus gingen Anfragen zur Systemnutzung für Anwendungen in der Computerchemie, für Neutronensternsimulationen und Gitter-QCD-Untersuchungen ein. All diese (und mehr) Anwendungen sind auf die hohe Leistung der AMD Radeon Instinct MI50-Beschleuniger angewiesen. Kürzlich (Jahresmitte 2020) nutzte die Goethe-Universität Frankfurt HPC-Technologien für die Simulation der Ausbreitung des COVID-19-Virus, um ein Verständnis davon zu gewinnen, wie die Ausbreitung zukünftiger Pandemien vermieden werden kann.

"Die aktuellen Supercomputer müssen über beispiellose Rechenleistung verfügen, um die Großsimulationen und komplexen medizinischen Analysen durchführen zu können, die für die nächste Generation von Forschung entscheidend sind. Das Herzstück dieser Systeme bildet die neueste CPU- und GPU-Technologie", so Forrest Norrod, Senior Vice President und General Manager der Abteilung für Rechenzentren und eingebettete Systeme bei AMD. "Die AMD EPYC(TM)-Prozessoren und Radeon Instinct(TM) MI50 GPUs, welche den neuesten Supermicro-Server antreiben, bieten eine branchenführende I/O-Spitzenbandbreite und außergewöhnliche Leistung. So können für unsere schwierigsten wissenschaftlichen Herausforderungen schneller bessere Ergebnisse erzielt werden."

Die Goethe-Universität Frankfurt führte mehrere Benchmark-Tests durch, um die Leistung des gewählten AS-4124GS-TNR-Servers zu verstehen, der über die zweite Generation AMD EPYC CPUs und AMD Radeon Instinct MI50-Beschleuniger verfügt.

Von noch größerer Bedeutung war die vergleichsweise Leistung des Systems bei der Durchführung mehrerer Aufgaben, die sämtliche verfügbare Rechnerkerne nutzen. Dieser Richtwert gibt Aufschluss über die echte Verwendung eines Servers und misst die Leistung gleichzeitig ausgeführter Anwendungen. In diesem optimierten System, das CPUs, GPUs, leistungsstarke I/O-Bandbreite und hohe Netzwerkleistung unterstützt, werden HPC-Anwendungen durch andere aktive Anwendungen nicht wesentlich beeinflusst - ein Beleg für die überragende Architektur des ausgeglichenen Systemdesigns.

Weitere Informationen zu diesem Supermicro A+ Server erhalten Sie hier.

Folgen Sie Supermicro auf LinkedIn, Twitter, und Facebook, um aktuelle News und Ankündigungen zu erhalten.

Informationen zu Super Micro Computer, Inc.

Supemicro (Nasdaq: SMCI), das weltweit führende Unternehmen für leistungsstarke, hocheffiziente Servertechnologie, ist ein internationaler Top-Anbieter von fortschrittlichen Server-Building Block Solutions® für Rechenzentren, Cloud Computing, Unternehmens-IT, Hadoop/Big Data, HPC und eingebetteten Systemen. Supermicro engagiert sich durch seine "We Keep IT Green®"-Initiative für Umweltschutz und bietet Kunden die energieeffizientesten, umweltfreundlichsten Lösungen, die auf dem Markt erhältlich sind.

Supermicro, Server Building Block Solutions und We Keep IT Green sind Handelsmarken und/oder eingetragene Handelsmarken von Super Micro Computer, Inc.

AMD, das AMD-Pfeillogo, EPYC, Radeon Instinct und Kombinationen davon sind Handelsmarken von Advanced Micro Devices, Inc.

Alle anderen Marken, Namen und Handelsmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

SMCI-F

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1195750/Goethe_University.jpg

Pressekontakt:

Greg Kaufman
Super Micro Computer, Inc.
PR@supermicro.com

Original-Content von: Super Micro Computer, Inc., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Super Micro Computer, Inc.
Weitere Storys: Super Micro Computer, Inc.