DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Gewappnet gegen Risiken des Alltags

    Frankfurt/M. (ots) -

    Eine private Haftpflichtversicherung sollte in keinem Haushalt fehlen          Ob es um die beim Fußball zerbrochene Fensterscheibe geht, den mit Zigarettenglut versengten Perser-Teppich des Nachbarn oder die im Kaufhaus versehentlich umgestoßene Vitrine mit wertvollem Porzellan: Wer anderen einen Schaden zufügt, muss dafür bezahlen.

    Sicheren Schutz vor den finanziellen Folgen bietet hier die private Haftpflichtversicherung. Sie gehört schon deshalb zu den wichtigsten Versicherungen, auf die man keinesfalls verzichten sollte. Dennoch haben diese Vorsorge vor den Risiken des Alltags noch immer rund 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland nicht getroffen - ein Versäumnis, das im Fall der Fälle unabsehbare Folgen haben kann. "Jeder Einzelne", so Friedhelm Ost, Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung, "haftet durch schuldhaft verursachten Schaden in unbegrenzter Höhe mit seinem gesamten Vermögen, wozu Einkommen, Bankguthaben, Haus- und Grundbesitz und sogar spätere Erbschaften zählen können. Ein größerer Schaden kann somit im Extremfall die gesamte materielle Existenz gefährden."

    Wer beispielsweise als Radfahrer, Inliner oder Fußgänger aus Fahrlässigkeit einen Verkehrsunfall verursacht und dadurch einen anderen so schwer verletzt, dass diesem regelmäßige Behandlungskosten, Schmerzensgeld oder sogar eine lebenslange Rente zu zahlen sind, muss mit Forderungen in Millionenhöhe rechnen. Eine Haftpflichtversicherung dagegen ist schon ab einem Jahresbeitrag von rund 70 Euro zu haben.     

    Weltweiter Familienschutz rund um die Uhr

    Mit der Privat-Haftpflichtversicherung für Familien der Aachener und Münchener Versicherung, die von der Deutschen Vermögensberatung angeboten wird, genießt nicht nur der Versicherte Schutz, sondern auch der Ehepartner und die Kinder, solange diese nicht verheiratet sind und die erste Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen haben.

    Auch unverheiratete Paare, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, brauchen nur eine Haftpflichtversicherung, wenn der Lebenspartner in der Police namentlich aufgeführt wird. Darüber hinaus gilt der Versicherungsschutz für alle, die im Haushalt beschäftigt sind oder die Wohnung, das Haus oder den Garten aus Gefälligkeit versorgen und dabei Dritten einen Schaden zufügen.

    Mit der Privat-Haftpflichtversicherung genießt man Versicherungsschutz auf der ganzen Welt und das rund um die Uhr - ein wichtiger Aspekt gerade bei Urlaubsreisen. Selbst bei Auslandsaufhalten von bis zu zwei Jahren Dauer - wie zum Beispiel bei dem Auslandsstudium der Kinder - greift im Schadensfall die Privat-Haftpflichtversicherung.

    Wer für sich und seine Angehörigen den optimalen Schutz sucht, sollte auf keinen Fall an der falschen Stelle sparen. "Wer weniger als eine pauschale Deckungssumme von 2,5 Millionen Euro vereinbart", so die Warnung von Friedhelm Ost, "riskiert, dass er am Ende für einen Großteil des Schadens selbst aufkommen muss. Das gleiche gilt für Policen mit Selbstbeteiligung. Denn die geringe Beitragsersparnis steht in keinem Verhältnis zur hohen Selbstbeteiligung im Schadensfall."

    Zusätzliche Sicherheit garantiert die sogenannte Ausfalldeckung, die für nur rund zehn Euro mehr im Jahr zu haben ist. Werden der Versicherte oder seine Angehörigen selbst geschädigt, springt die eigene Haftpflichtversicherung automatisch ein, wenn der Verursacher selbst keine Entschädigung leisten kann oder dieser nicht zu ermitteln ist.     

    Spezieller Schutz für besondere Risiken

    Je nach persönlichem Risiko bieten sich für spezielle Zielgruppen wie Tierhalter, Wassersportler oder Bauherren zusätzliche Vorsorgevarianten.

    Besitzern von zahmen Haustieren wie Katzen, Kaninchen oder Meerschweinchen genügt die private Haftpflichtversicherung. Dagegen sollten Hunde- und Pferdehalter keinesfalls auf eine Tierhalterhaftpflichtversicherung verzichten. Sie greift, wenn der eigene Hund den Postboten beißt oder das Pony beim Ausreiten ausbricht und einen Spaziergänger verletzt.

    Schäden, die durch eigene oder fremde Ruderboote und Kanus oder geliehene oder gemietete Surfbretter und Segelboote verursacht werden, sind über die Privat-Haftpflichtversicherung abgedeckt. Für die Nutzer eigener Surfbretter, Segelboote sowie die Fahrer von Motorbooten empfiehlt sich dagegen unbedingt der Abschluss einer speziellen Sportboothaftpflichtversicherung, um bei Unfällen auf dem Wasser ausreichend abgesichert zu sein.          Häuslebauer und Eigentümer einer fertigen Immobilie haften grundsätzlich dafür, wenn von Haus und Hof Gefahren für Dritte ausgehen, zum Beispiel dann, wenn ein Fußgänger auf dem Gehweg vor dem Haus von einem herabfallenden Ziegel verletzt wird. Diese Risiken übernimmt die Privat-Haftpflichtversicherung, allerdings nur solange der Besitzer sein Haus selbst bewohnt. Geht es aber um vermietete Wohnungen oder Häuser, hilft nur eine spezielle Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

    "Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein," so Friedhelm Ost
abschließend, "sollte sich jeder nach dem Motto "Früher an Später
denken" von einem Experten der Deutschen Vermögensberatung über den
optimalen Versicherungsschutz beraten lassen. Diesen sollte man im
Fall der Fälle außerdem umgehend informieren, damit man seine
Angelegenheit von Anfang an in guten Händen weiß."
    
    
ots Originaltext: Deutsche Vermögensberatung AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner:

Richard Kiefer, Tel. 069/2384 365
e-mail: richard.kiefer@dvag.com
Fax 069/2384 867;
oder Franz Froeßl
Tel. 069/2384 471;
e-mail: franz.froessl@dvag.com

Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Das könnte Sie auch interessieren: