Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

04.05.2007 – 14:17

Gruner+Jahr, STERN

stern.de: Unionsfraktionsvize Reiche zu Atomausstieg: "Klimabericht erhöht Druck auf SPD"

    Hamburg (ots)

Nach Ansicht von Unionsfraktionsvize Katherina Reiche erhöht der dritte Bericht des Weltklimarates den Druck auf die SPD, ihre Haltung zum Atomausstieg zu überdenken. "Der Bericht besagt, dass es ohne regenerative Energien nicht geht, aber dass die Kernkraft ein wesentlicher Bestandteil klimafreundlicher Energieerzeugung ist", sagte die CDU-Politikerin  "stern.de", dem Online-Magazin der Hamburger Zeitschrift stern.

    "Wir können auf die Atomkraft nicht verzichten. Der Bericht des Weltklimarates erhöht deshalb auch den Druck auf die SPD, ihre Position zur Nutzung der Kernkraft zu ändern", so Reiche zu stern.de. Im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD ist ein Festhalten am Atomausstieg festgeschrieben. Die SPD und ihr Umweltminister Sigmar Gabriel pochen auf die Einhaltung dieser Vereinbarung.

    "Die SPD muss erklären, wie sie es bewerkstelligen will, zwei Dinge unter einen Hut zu bringen: Einerseits die rot-grüne Politik des Atomausstiegs weiter zu verfolgen und andererseits gleichzeitig die führende Rolle in der Klimaschutzpolitik in Europa und in der Welt einzunehmen. Das ist nicht vereinbar," sagte Reiche zu "stern.de". "Deshalb befindet sich die SPD in Erklärungsnot. Ich setze darauf, dass auch bei unserem Koalitionspartner die Vernunft einsetzen wird."

Pressekontakt:
Mehr Informationen finden Sie unter www.stern.de/reiche.
Ansprechpartner in der Redaktion: Florian Güßgen, Tel. 030/202 24 241

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, STERN
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung