Gruner+Jahr, STERN

stern: Staatsanwaltschaft verdächtigt CIA-Mann im Fall el-Masri

    Hamburg (ots) - Die Münchner Staatsanwaltschaft geht im Fall des von der CIA verschlepp-ten Deutsch-Libanesen Khaled el-Masri einem neuen Verdacht nach. Wie das Magazin stern in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe be-richtet, gilt der CIA-Mann Thomas V. für die Staatsanwaltschaft als mögli-cher Verdächtiger. Thomas V., der von 1999 bis 2002 offizieller CIA-Resident im Generalkonsulat Hamburg war, könnte der  "Sam" genannte deutschsprachige Mann sein, den el-Masri im Gefängnis in Afghanistan traf. Der Münchner Staatsanwalt Martin Hofmann stützt sich dabei auf Hinweise des Bundesnachrichtendienstes (BND). Ein zuvor von el-Masri als "Sam" identifizierter Sonderermittler des Bun-deskriminalamtes (BKA) scheidet nach den Ermittlungen der Staatsan-waltschaft inzwischen als Verdächtiger aus. "Wir sind uns sicher, dass er nicht Sam ist", sagte Hofmann dem stern. Während des Monats Mai 2004, als "Sam" laut el-Masri in Afghanistan war, sei für den BKA-Mann inzwi-schen nahezu durchgängig belegt, dass er in der Berliner Dienststelle des Amtes anwesend war. Er buchte sich immer wieder im Computersystem ein, tauchte auf der Anwesenheitsliste auf und wurde von Kollegen und anderen Zeugen gesehen. Auch am 27. Mai 2004, als "Sam" mit el-Masri von Kabul ins mazedonische Skopje flog, war der BKA-Ermittler laut Münchner Staatsanwaltschaft in Berlin. Der CIA-Mann Thomas V., der heute wieder in den USA lebt, antwortete nicht auf die Frage, ob er in Afghanistan war und dort el-Masri interview-te: "Zu solchen Angelegenheiten sage ich nichts", sagte er dem stern. Auch die CIA-Zentrale ließ eine Anfrage des stern unbeantwortet.

Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangaben zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen: stern-Redakteur Hans-Martin Tillack, Tel. 0171/5425274

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: