Gruner+Jahr, STERN

stern: Vorsprung der Ost-Rentner wächst

    Hamburg (ots) - Ostdeutsche Ruheständler entwickeln sich zu den Gewinnern der Wiedervereinigung. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, wird sich bei den ausgezahlten   Renten bis 2009 die Ost-West-Schere zugunsten der neuen Länder weiter öffnen. Schon seit 1995 übersteigen die in den neuen Ländern ausgezahlten Renten die in den alten Ländern ausgezahlten Beträge. Im Jahr 2009 werden die durchschnittlich gezahlten Männerrenten im Osten um 5,7 Prozent höher sein, die der Frauen sogar um 29,4 Prozent, berichtet der stern unter Berufung auf den neuen Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung, der am morgigen Mittwoch im Kabinett beschlossen wird.

    Männer in den neuen Ländern bekommen zurzeit im Durchschnitt monatlich 1003,86 Euro und damit 51,28 Euro mehr als die im alten Bundesgebiet. Bis 2009 sollen die  Renten für Ost-Männer um 10,32 Euro steigen. Im Westen dagegen nur um 6,84 Euro. Noch größer ist der Unterschied bei den Frauen: Ost-Renterinnen erhalten zurzeit im Schnitt monatlich 831,79 Euro - 187,19 Euro mehr als West-Ruheständlerinnen. Bis 2009 soll sich der Betrag im Osten um 8,04 Euro erhöhen, im Westen nur um 4,54 Euro.

    Hauptgrund für die höhere Bewertung der Ostdeutschen ist, dass die ehemaligen DDR-Bürger bei der Rentenberechnung deutlich längere Versicherungszeiten geltend machen können als die Westdeutschen.

Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen: stern-Nachrichtenredaktion, Tel. 040-3703-3555

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: