Gruner+Jahr, STERN

stern: Müntefering will Jahrgänge bis 1951 von Anhebung des Rentenalters weitgehend ausnehmen

    Hamburg (ots) - Sozialminister Franz Müntefering (SPD) plant die rentennahen Jahrgänge bis 1951 zum großen Teil von der Anhebung des Rentenalters auszunehmen. Das berichtet das Hamburger Magazin stern. Die schrittweise Einführung der "Rente mit 67" ab 2012 hätte eigentlich zur Folge, dass schon ab 2007 die Altersgrenzen für die Frührente von Schwerbehinderten, Frauen, Altersteilzeitlern und Arbeitslosen angehoben werden müssten. So hatte es auch das Konzept der Rürup-Kommission vorgesehen.

    Müntefering aber hat nun entscheiden, dass Schwerbehinderte und Frauen bis 2011 weiterhin mit 60 in den Ruhestand gehen können. Für Arbeitslose und Altersteilzeitler bleibt es - je nach Geburtsjahr und -monat - bis 2014 beim frühestmöglichen Renteneintritt zwischen 61 und 63 Jahren. Für die Betroffenen ist die Entscheidung Geld Wert: Ihre Renten würden sonst um bis zu 1,5 Prozent zusätzlich gekürzt oder sie müssten fünf Monate länger arbeiten. Nach dem Ausschluss von Rentenkürzungen und der Verlängerung der 58er Regelung ist dies die dritte Entscheidung der großen Koalition zugunsten der älteren Generation.

Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangaben zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen: stern-Nachrichtenredaktion, Tel.: 040/3703-3555.

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: