Gruner+Jahr, STERN

stern: Verkaufte VW-Betriebsrat Arbeitsplätze?

    Hamburg (ots) - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig prüft die Aussagen eines V-Manns der Polizei, nach denen ein VW-Betriebsrat Geld dafür erhalten haben soll, Arbeiter im VW-Werk Hannover unterzubringen. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, soll es sich dabei um den stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden des VW-Werks, Bernd Reich, handeln.

    Der Bordellbetreiber Rene Graser aus Hannover hatte angeblich damit geprahlt, dass er jederzeit Freunde bei VW unterbringen könne. Dies würde der Betriebsrat Reich für ihn regeln. Für 5000 Mark pro Person habe er auch schon über ein Dutzend Bekannte bei VW untergebracht. Das alles berichtete ein V-Mann der Polizei mit dem Decknamen G06 bereits  in den Jahren 2000 und 2001. Wegen des Verdachts auf Untreue hatte die Staatsanwaltschaft Braunschweig bereits in der aktuellen VW-Affäre Ermittlungen gegen Reich eingeleitet. Reich dementierte gegenüber dem stern, dass er bei VW Einfluss auf Einstellungen gehabt und dafür Geld genommen habe. Richtig sei lediglich, dass er zu dem Bordellbetreiber Graser "seit über 20 Jahren eine durchaus freundschaftliche Beziehung" unterhalte.

Für Rückfragen: stern-Nachrichtenredaktion , Tel. 040-3703-3555

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: