Gruner+Jahr, STERN

Jordaniens König Abdullah II. im stern: "Ohne Reformen befinden wir uns bald wieder in der Steinzeit"

    Hamburg (ots) - Reformen sind für den jordanischen König Abdullah II. der "einzige Weg", um die Probleme des Nahen Ostens zu lösen. "Wenn die arabischen Länder das nicht begreifen, befinden wir uns bald wieder in der Steinzeit", sagte der Monarch in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern.

    Reformen von außen aufzudrängen, funktioniere aber nie. Die Menschen hielten die Politik der USA in Palästina "für eine Art halber Besatzung und im Irak für eine ganze Besatzung", und deshalb gelte jeder Plan für Reformen als "Plan der Amerikaner, die Welt in ihrem Sinne zu verändern".

    Als Hindernis für das Ende der US-Besatzung des Irak sieht Abdullah II., dass die irakische Interimsregierung nicht die Hilfe bekomme, die sie brauche: "Entscheidungen in London und Washington haben direkten Einfluss auf Ministerpräsident Allawi. Ihm ist eine Hand auf dem Rücken gebunden." Solange so viele Aufständische von außen ins Land kämen und die Sicherheitslage so schlecht sei, sehe er nicht, "wie man Wahlen vernünftig organisieren kann".

    Im stern-Interview zeichnet der König ein positives Bild von US-Präsident George W. Bush. Er höre zu, "und mit guten Argumenten geht er mit einem in die richtige Richtung. Das Problem sind die Leute in seiner Umgebung."

    Sollte Bush wiedergewählt werden, hofft der König, dass sich der US-Präsident des Konflikts zwischen den Palästinensern und Israel annimmt. "In diesem Teil der Welt geben die Leute grundsätzlich einem US-Präsidenten in der zweiten Amtszeit den Vorzug. Denn der interessiert sich für seinen Platz in der Geschichte und sorgt sich nicht mehr um seine Wiederwahl." Deshalb könne er beispielsweise eine ausgewogenere Position gegenüber den Palästinensern einnehmen.

    Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

ots Originaltext: stern
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen: stern-Nachrichtenredaktion, Tel. 040-37.03.35.55

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: