Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

20.06.2018 – 10:00

Gruner+Jahr, STERN

"Was passiert, wenn Maschinen intelligenter werden als wir selbst?" - Kommunikationswissenschaftlerin Miriam Meckel und TV-Moderator Ranga Yogeshwar im stern-Gespräch

Hamburg (ots)

Miriam Meckel, die Herausgeberin der Wirtschaftswoche und einst jüngste Professorin Deutschlands, und der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar zählen zu den besonders intelligenten Köpfen der Republik. Beide setzen sich, zum Beispiel in ihren neuesten Büchern, mit dem Thema künstliche Intelligenz auseinander. Der stern hat sie zu Hause bei Ranga Yogeshwar in Hennef an einen Tisch geholt - und es entstand eine kontroverse Diskussion.

Miriam Meckel steht der digitalen Zukunft aufgeschlossen gegenüber, sie kann sich vorstellen, dass eines Tages alle Gehirne mit einander verbunden werden können und es gelingt, nonverbal miteinander zu kommunizieren. Sie sagt im stern-Gespräch: "Ich könnte mir vorstellen, Teil eines Schwarms zu sein." Und: "Manches wird vielleicht besser und interessanter, als wir uns das im Moment vorstellen können".

Ranga Yogeshwar hält dagegen, wenn alle Hirne miteinander verknüpft wären, "dann würde sich das Individuum auflösen." Er warnt davor, den Konzernen, die sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert haben, zu viel Raum zu geben und gutgläubig Zugang zu allen Daten zu ermöglichen. Eines Tages könnten die Roboter den Menschen überholen. Yogeshwar betonte aber seinen Optimismus: "Homo sapiens wird sich nicht abschaffen lassen. Da wird sich noch ganz viel tun".

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern frei zur Veröffentlichung.

Pressekontakt:

Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation,
Telefon 040 - 3703 2468

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, STERN
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung