Gruner+Jahr, STERN

stern: Gabriel gibt Denkanstoß zum Kündigungsschutz

      - Querverweis: Bild ist abrufbar unter:        
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs    


    Hamburg (ots) - Der niedersächsische Ministerpräsident Sigmar
Gabriel regt an, über neue, weniger starre Regelungen des
Kündigungsschutzes nachzudenken. "Wir brauchen mehr Flexibilisierung
auf dem Arbeitsmarkt", sagte Gabriel.
    
    Derzeit müssen Betriebe mit mehr als fünf Beschäftigten allen
Arbeitnehmern vollen Kündigungsschutz gewähren. Die
Arbeitgeberverbände sehen darin ein entscheidendes Hemmnis für
weitere Einstellungen. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner
neuen Ausgabe berichtet, plädiert Gabriel dafür, eine Art Staffelung
einzuführen. Danach müssten nicht alle fünf Kollegen Kündigungsschutz
erhalten, sobald ein Unternehmer einen sechsten Arbeitsplatz schafft.
"Warum nicht nur beispielsweise derjenige, der dem Betrieb am
längsten angehört?", so Gabriel.
    
    Werde ein siebter Arbeitnehmer eingestellt, könne der
Kündigungsschutz auf den Mitarbeiter mit der zweitlängsten
Zugehörigkeit ausgedehnt werden - und so fort. Eine weiter gehende,
oder gar generelle Aufweichung der Arbeitnehmerrechte lehnt der
niedersächsische Ministerpräsident aber ab.
                        
    
    Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur
Veröffentlichung frei.
    
ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
stern-Nachrichtenredaktion
Tel. 040/3703-3558

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: